Luftschiffbau Zeppelin GmbH

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luftschiffbau Zeppelin GmbH
Überblick (Stand:?)
kurz: LZ
Gegründet: 1908
Mutterkonzern: ehem. IFMU
Nach dem Crash 2.0: Proteus AG
Hauptsitz: Friedrichshafen, ADL

Die Luftschiffbau Zeppelin GmbH ist ein traditionsreicher Konzern aus Württemberg, welcher vom Erfinder des Luftschiffes Ferdinand Graf von Zeppelin 1908 in Friedrichshafen am Bodensee gegründet und betrieben wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Noch vor dem Ersten Weltkrieg gegründet, begann man sofort damit Zeppeline im großen Stil zu produzieren. Als es nach dem Zweiten Weltkrieg still um das Unternehmen wurde dachte man, die Zeit der Zeppeline sei vorbei, doch einige Jahrzehnte vor den 2050ern wurde die Produktion von Luftschiffen wieder aufgenommen. Man produzierte erneut in Friedrichshafen und Stuttgart. Die LZ GmbH war zudem nun Teil der Internationale Fahrzeug und Maschinenbau Union. Durch das in der Nähe befindliche Fusionskraftwerk, welches Helium als Abfallprodukt produzierte, konnte man die Tanks der Luftschiffe zudem auch gleich füllen. Man baute hauptsächlich für den Export, jedoch konnte man Zeppeline überall antreffen. Zusammen mit Dornier baute man zudem auch Boote.

Nach dem Crash 2.0 und der Zerschlagung der IFMU ging Luftschiffbau Zeppelin in den Besitz der Proteus AG über, die sie als nominell eigenständige Konzerntochter behielt. Warum dies geschah ist nicht ganz klar, da es naheliegender erschienen wäre, wenn die Zeppelinwerke der Oberaufsicht von Airbus Aerials unterstellt worden wären, einer Konzerntochter, in der die Proteus AG die komplette Fahr- bzw. Flugzeugsparte der IFMU konsolidiert und mit ihren eigenen Luftfahrtinteressen zusammengefasst hat. Auf alle Fälle konnte man jedoch auch 2071 noch Zeppeline erwerben.

Ein weiteres Werk neben dem Stammwerk in Friedrichshafen hat die Luftschiffbau Zeppelin GmbH in der württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart stehen.

Tochterfirmen[Bearbeiten]

Aerial Industries 
in Metrópole ansässige, lateinamerikanische Konzerntochter, an der auch der AA-Konzern KondOrchid 2072 Anteile hält.

Produktübersicht[Bearbeiten]

Dornier-Zeppelin Hecht 
2044 eingeführtes Sportboot. Gilt als Volkswagen der Binnengewässer.
Zeppelin LZ-51/3-mikro 
Minizeppelin
Zeppelin LZ-2040/mi-2 
2053 mit 110 Metern das größte Luftschiff der Welt.
Luftschiffbau Zeppelin LZ-2049
Luftschiffbau Zeppelin LZ-2051 
Jens Brockstätts «Wolke Sieben», die Keimzelle der Stuttgarter «Wolkenstadt», war ein solcher.
Luftschiffbau Zeppelin LZ-2051-C
Luftschiffbau Zeppelin LZ-2065 
Neuestes Luftschiff mit hoher Nutzlast.
Zeppelinwerke Elite Cruiser


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Luftschiffbau Zeppelin GmbH in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zur Luftschiffbau Zeppelin GmbH sind:

Weblinks[Bearbeiten]