Liverpool

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Liverpool
(Merseysprawl)
Überblick (Stand:207)
Lage:
Südwesten des Merseysprawls an der Mündung des Flusses Mersey, England, Vereinigtes Königreich Großbritannien
Koordinaten :53°24'33" N, 2°59'8" W (GM), (OSM)
Personen unter Armutsgrenze: 32% [1]
Arbeitslosigkeit: ~ 30% [1]
Industrie:
Hafen (Überseehandel), wenig Industrie [1]
Unterwelt:
Tongs, Old Firms, Yardies, Dead Warlocks, Zobop (Red Eye House), lokale Turfgangs

GeoPositionskarte Großbritannien - Liverpool.png


Liverpool ist eine traditionsreiche britische Hafen- und Industriestadt und eine der drei großen Teilstädte des Merseysprawls.

Geschichte[Bearbeiten]

...

Im 21. Jahrhundert wurden die zusammengewachsenen Ballungsräume von Liverpool, Manchester und Leeds dann im Rahmen des Zone Allocation and Procedures Act von 2036 ganz offiziell als ausgewiesene, städtische Zone zum Merseysprawl vereinigt.

Stadtbild[Bearbeiten]

Liverpool hat große Infrastrukturprobleme. Die - noch aus viktorianischer Zeit stammende - Kanalisation der Stadt stand bereits in den 2050ern unmittelbar vor dem finalen Kollaps, wogegen die kosmetischen Verschönerungsmaßnahmen der Regierung wie etwa die Anlage von Grünanlagen und Blumenrabatten naturgemäß nichts helfen. In der Folge war es in Liverpool bereits 2050 einen Ausbruch von Cholera und Typhus gekommen [2].

Bevölkerung[Bearbeiten]

Im Rahmen der ersten, großen Goblinisierungswelle ab dem 30. April 2021 goblinisierte mit über 44% ein überproportionaler Teil der indisch-stämmige Bevölkerung Liverpools sowie der Farbigen aus dem Milieu der Fabrik- und Hafenarbeiter und der Seeleute, das hier schon seit über 250 Jahren existierte, zu Orks [2]. Diese gründeten in der Folge das Black Ork Defense Collective, um ihre Sache und ihre Rechte gegenüber dem latent bis offen rassistischen, anti-metamenschlich eingestellten britischen Establishment und der Mehrheitsbevölkerung der weißen britischen Norms zu schützen und zu vertreten. Ihre Haupt-Wohnenklaven - wie auch Werkstätten und semi-permanente Freiluft-Ausstellungsgelände (siehe "Kultur-Abschnitt") - liegen im nördlichen Bootle Area der Stadt [2].

2061, im Jahr des Kometen, kam es in Liverpool zudem zu einer außergewöhnlich hohen Anzahl an SURGE-Fällen, als sich sowohl Menschen als auch Metamenschen jedes Typs überraschend in Changelings verwandelten.

Kultur[Bearbeiten]

Unter den vielen, farbigen Orks Liverpools hat sich in der Folge - lange vor Orxploitation - eine stolze, eigenständige Orkkultur entwickelt, mit Malern, Bildhauern, Kunsthandwerkern wie auch Dichtern und darstellenden Künstlern. - Da deren Vertreter sich zu einem Großteil als sehr begabt und talentiert erwiesen, erwirtschaften diese ein durchschnittliches Jahreseinkommen, das um 12% höher liegt, als das der restlichen, arbeitenden Bevölkerung Liverpools [2]. Zudem entwickelte sich in Folge der hohen Zahl an Changelings, die sich im Kometenjahr verwandelt hatten, hier auch eine lebendige SURGE-Szene und -Kultur.

Neben ihren kulturellen Leistungen haben die schwarzen Orks von Liverpool auch einen bedeutenden Beitrag dazu geleistet, den notorisch verdrekten Fluss Mersey und dessen Uferbereiche zu säubern [2].

Kriminalität[Bearbeiten]

Die Docks von Liverpool (die ihre besten Zeiten lange hinter sich haben) gelten als berüchtigter Kriminalitätsschwerpunkt.

Unterwelt[Bearbeiten]

Zu den dominanten Fraktionen innerhalb der Unterwelt von Liverpool gehören - neben den Tongs mit der Xiao Ziang Familie, die ihr Zentrum in Manchester haben, aber ebenso auch in Liverpool und Leeds aktiv sind sowie den klassischen, britischen Gangsterbanden in der Tradition der Old Firms - nicht zuletzt auch die Ganger der afro-karibischen Yardies und die berüchtigte Wizgang der «Dead Warlocks». Während des Tempo-Drogenkriegs von '71 reiste Filipe Munoz, der zuvor in Europort und Amsterdam mit der niederländischen Penose verhandelt hatte, nach Liverpool, um dort mit den Yardies zu verhandeln, die vom Olaya-Kartell als Hauptvertriebspartner für Tempo im Vereinigten Königreich favorisiert wurden [3]. 2072 hat sich daneben die Zobop mit ihrem «Red Eye House» etabliert, das äußerst erfolgreich dabei ist, die Prostitution im Sprawl zu monopolisieren, und sich dabei lose mit den Yardies alliiert hat. - Die «Dead Warlocks» dagegen scheinen sich in den späten 2070ern mit den Orks von Liverpool angelegt zu haben, und liefern sich mit den militanten Elementen des Black Orc Defense Collectives einen verlustreichen Kleinkrieg.

Gangs[Bearbeiten]

Neben diesen größeren Mitspielern (Yardies und Dead Warlocks sind faktisch schon keine gewöhnlichen Gangs mehr, sondern bereits kleine Syndikate) hat auch der Liverpooler Teil des Merseysprawl seine eigenen, lokalen Turfgangs, die meist nur wenige Häuserblocks oder Straßenzüge kontrollieren.

Zu diesen zählten in den 2050ern die «Black Eagles», die «Blue Mondays», die «Honey Monster Posse», die «Kings of Pain», «Shrouded Moon» und die «Sun Kings» [4].

Trivia[Bearbeiten]

Die Einheimischen aus Liverpool werden im britischen Slang als "Liverpudlians" bezeichnet, und ihr Verhältnis zu den "Mancunians" (den Einwohnern Manchesters) ist ungeachtet all der Jahrzehnte, die der Merseysprawl nun schon besteht, alles andere, als gut oder vorurteilsfrei.


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - London Sourcebook p.116
^[2] - London Sourcebook p.117
^[3] - Geisterkartelle S.60, 135, 139
^[4] - London Sourcebook p.50

Weblinks[Bearbeiten]