Kodachi-gumi

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Das Kodachi-gumi ist ein japanischer Yakuza-Clan in Yokohama und Mitglied des Wanibuchi-rengo.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kodachi-gumi eroberte sich Yokohama in einem blutigen Feldzug von der dort zuvor herrschenden Yakuza-Organisation als sein Nawabari, wobei die Kobun der Kodachi - unter Bruch der in Japan sonst gültigen Yakuzatradition - eine Armee von Bosozoku-Bikern und Straßenkriminellen als Kanonenfutter einsetzten. Später hatten die Kodachi eine nicht weniger gewalttätige Auseinandersetzung mit dem metamenschlichen Inagawa-kai, das eine blutige Invasion Yokohamas versuchte, ehe es nach Chiba weiterzog, und sich schließlich mit dem angeschlagenen Mita-gumi eine einfachere Beute suchte. In jüngerer Zeit müssen die Kodachi sich allerdings verstärkt mit der Konkurrenz ausländischer Syndikate wie der Triaden und den der Vory zuzurechnenden Bratva herumschlagen, die mit den vielen Ausländern nach Yokohama gekommen sind. Gleichzeitig gibt sich das Boryokudan alle Mühe, das Kodachi-gumi durch seine Terrorkampagne in Yokohama schlecht aussehen zu lassen, um der etablierten Yakuza dort ihre Schutzgeldgeschäfte abspenstig zu machen.

Während des weltweiten Tempobooms von '71 und des dadurch ausgelösten, globalen Tempo-Drogenkriegs war das Kodachi-gumi für die gewaltsame Entführung Sacristáns und Jorge Rhys verantwortlich. Grund für diese Aktion war, daß die Mitglieder der Delegation des Olaya-Kartells, über das konkurrierende Mita-gumi die Bratva, die koreanische Jo-Pok-Gangs und chinesischen Triaden mit der neuartigen BAD belieferten, was das Gleichgewicht zwischen Watada- und Wanibuchi-rengo bedrohte. Für die Freilassung der beiden Geiseln forderten die Kodachi in der Folge ein Lösegeld von einer halben Million Nuyen, während Henry Uribe - der Führer der Olaya-Delegation - bereit war, die beiden eher liquidieren zu lassen, ehe sie den Kodachi unter Druck zuviel verraten konnten.

Führung[Bearbeiten]

Oyabun des Kodachi-gumi ist Kumicho Yusaku Sato, ein SINloser, über den es vor 2058 keinerlei Informationen gibt. Sein Wakagashira Masuke Ono saß 2071 gerade eine 5jährige Haftstrafe in der Kantonesischen Konföderation ab.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kodachi-gumi in der Shadowhelix, der dort unter GNUFDL steht. Die Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Kodachi-gumi sind: