Kommando Spezialkräfte

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von KSK)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kommando Spezialkräfte
Überblick (Stand:2073)[1]

Kommando Spezialkräfte (Bundeswehr).png

Verbandsabzeichen
kurz: KSK
Gegründet: 20. September 1996 (Aufstellung)
Art: militärische Spezialeinheit der Bundeswehr
Leitung:
unterstehen der "Division Spezielle Operationen" (DSO) [2]
Mitgliederstruktur:
Kommandosoldaten (Bundeswehr-Angehörige) [2]
Mitgliederzahl: ? ( > 1 Bataillon) [2]

Das Kommando Spezialkräfte (KSK) ist eine Spezialeinheit der Bundeswehr.

Geschichte[Bearbeiten]

Das KSK wurde noch in der alten Bundesrepublik Deutschland gegründet, und kam vermutlich neben der steigenden Anzahl von Bundeswehr-Einsätzen im Inland - unter anderem - in den Eurokriegen zum Einsatz.

Es wurde - wie die Bundeswehr als Ganzes - übernommen, als aus den ehemaligen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland und des gescheiterten Süddeutschen Bundes am 8. Mai 2045 die Allianz Deutscher Länder gebildet wurde. In der Folge blieb es auch weiter bestehen, als in den 2040ern die Bundeswehr im Zuge der Integration in das EuroForce-Bündnis mit einer Beschränkung auf 250.000 Soldaten und Soldatinnen drastisch verkleinert und 2060 schließlich die allgemeine Wehrpflicht abgeschafft, und die Bundeswehr in eine reine Freiwilligen- und Berufsarmee umgewandelt wurde [1].

In den 2070ern untersteht es - wie die übrigen Spezialeinheiten der Bundeswehr - der Division Spezielle Operationen (DSO) [2].

Aufgaben[Bearbeiten]

Das KSK ist für klassische Kommando-Unternehmen vorgesehen, handstreichartige militärische Aktionen in feindlichem oder feindlich besetztem Gebiet, besonders gegen Ziele mit hoher Priorität, weiterhin Geiselbefreiungen und militärische Aufklärung. Hinzu kommt der Schutz von Allianz-Einrichtungen und Kräften im Ausland. - Für umfangreichere Kampfhandlungen, speziell gegen mechanisierte Truppen und Luftstreitkräfte ist es wegen seiner - vergleichsweise - geringen Größe und insgesamt eher leichten Bewaffnung wenig bis nicht geeignet [2].

Während das KSK kaum über eine größere, eigene Nachschublogistik und über keine sonstige Kampfunterstützung (wie Panzerverbände) verfügt, sieht die militärische Doktrin der Truppe vor, dass sie binnen 12 Stunden weltweit verlegbar sein soll. Daher erhält permanent jeweils mindestens ein Bataillon einen hohen Grad an Gefechtsbereitschaft aufrecht [2].

Bei Gefahrenlagen, die mit chemischen, biologischen und/oder Naniten-basierten Kampfstoffen zu tun haben, arbeitet das KSK - wie die übrigen Spezialeinheiten der Bundeswehr - eng mit den aus der alten ABC-Abwehrgruppe und der Kampfmittelgruppe gebildeten HAZARD-Teams zusammen [2].

Standorte[Bearbeiten]

Ein Teil des KSK ist 2080 in der Robert-Schuman-Kaserne in Mülheim stationiert [3], weitere KSK-Elitesoldaten finden sich permanent in der Sonderverwaltungszone Karlsruhe, wo sie - neben dem Fernspäherregiment mit dem Beinamen "Wildgänse" - in Philippsburg stationiert sind [4].

Shadowtalk Pfeil.png ...wo sie bevorzugt bei gezielten Schlägen gegen badische Nationale Terroristen - und unter Umständen auch bei der Festnahme von Guerilla-Journalisten wie denen vom "Funkturm" eingesetzt werden, und wenn die in Gewahrsam zu nehmenden Individuen eine falsche Bewegung machen, sind die vom KSK schnell mit dem Schusswaffengebrauch bei der Hand... Alex - Alexander Richtling - könnte ein Lied davon singen, wenn der KTH-Doktorand nicht im Sturmgewehrfeuer einer KSK-Soldatin gestorben wäre! [5]
Shadowtalk Pfeil.png Hauser

.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu den Mannschaftsdienstgraden beim übrigen Heer sind die KSK-Elitesoldaten vielfach schwer vercybert [6] - wenn sie nicht gerade erwacht, also Magier, Magieradepten oder Ki-Adepten sind.

(Ehemalige) Angehörige[Bearbeiten]


Quellen[Bearbeiten]

Quellenbücher:

Sonstige:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Fronteinsatz S.136
^[2] - Fronteinsatz S.137
^[3] - Schattenhandbuch 3 S.77
^[4] - Schattenhandbuch 3 S.115
^[5] - Schattenhandbuch 3 S.92, 93
^[6] - Schattenhandbuch 3 S.111
^[7] - Shadowrun: Dragonfall - Computerspiel
^[8] - Schattenhandbuch 3 S.127

^[10] - Dieser Charakter ist eine reine Eigenerfindung von Benutzer "Klingenläufer", und kommt - bislang - in keiner offiziellen, kanonischen oder semi-kanonischen Quelle zu Shadowrun vor.

Weblinks[Bearbeiten]