Jules MacAvoy

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jules MacAvoy
Geschlecht Männlich
Metatyp unbekannt
Zugehörigkeit Mafia (MacAvoy-Mob)
Religion katholisch
Beruf Mafioso (Capo)

Jules MacAvoy ist der Anführer des MacAvoy-Outfit, das in den 2070ern als dritte Mafiagruppierung neben den McCaskills aus Milwaukee unter Don Leo und dem griechischen Stephanopoulos-Clan unter Don Roland aus Detroit um die Kontrolle über den Mob im wilden Chicago kämpft, und diverse, illegale Geschäfte im Korridor, in Chicagoland und selbst in der Zone betreibt.

Biographie[Bearbeiten]

Jules war bis 2070 ein mittlerer Mafia-Schläger und der Stellvertreter Marcus Quinns, der sich während der Zeit der Abschottung Bug Citys vom einfachen Gefolgsmann Jim O'Tooles zu dessen Nachfolger aufgeschwungen hatte. Als Don Leo 2070 das (wohl zutreffende) Gerücht verbreiten ließ, Quinn sei insgeheim ein Technomancer, um sich im Umfeld der globalen Technomancerverfolgung des lästigen Emporkömmlings zu entledigen, wurde dieser prompt von seinen eigenen Gefolgsleuten an einer Straßenlaterne aufgeknüpft. Don Leo konnte davon allerdings nicht wirklich profitieren, da Jules MacAvoy es schaffte, sich an die Spitze von Quinns nun führerlosen Organisation zu setzen, und daraus seinen eigenen Mob zu formen. Seitdem hat er mit einer Serie von Schießereien und exemplarischen Hinrichtungen seine Stellung als Capo festigen können, und zudem bewiesen, daß er und seine Unterführer die Märkte in den Korridoren und die ungeschriebenen Gesetze des Sprawls weitaus besser kennen, und bei den Gemeinden dort über Connections und Verbindungen verfügen, die sowohl dem Griechen als auch Don Leo bislang abgehen.

Untergebene[Bearbeiten]

Einer von Jules' Untergebenen ist Conn "Six Fingers" Hand, der für ihn die Aufsicht über den Talislegger-Schwarzmarkt in der «Blue Line» führt.

Trivia[Bearbeiten]

Ungeachtet dessen, daß er - bzw. seine Organisation - mit verzerrten, toxischen Talisleggern Geschäfte macht, die mit Artefakten der Insektentradition handeln (respektive von diesen Tribute/Schutzgelder erpresst), stark im Geschäft mit der Zwangsprostitution und illegalen Pit Fights mitmischt, und Snuff-Beetles produziert, soll Capo MacAvoy angeblich ein ziemlich gläubiger Katholik sein, und manche meinen, ohne sein Engagement und seine Unterstützung hätte die «Queen of all Saints» vermutlich nicht überlebt...


Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]