Issnischda

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Issnischda
* 15.11.2039
Geburtsname Bassam bin Thabit
Geschlecht männlich
Metatyp H. sapiens ingentis
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe blau
Staats-
angehörigkeit
deutsch
Konzern-
angehörigkeit
Ex-Proteus
Beruf Ex-Kopfgeldjäger/Ex-Runner/Gastwirt

Issnischda ist der Strassenname eines trollischen Wirtes und ehemaligen Kopfgeldjägers aus Berlin.

Hintergrund[Bearbeiten]

Issnischda wurde als Bassam bin Thabit Ende 2039 in Berlin Neukölln geboren. Damit ist er ein Vertreter der Generation F, wie Kinder aus dieser Zeit, abgeleitet von "Status F", von den Medien gern genannt werden.
Im Alter von zehn Jahren riss er von zuhause aus, um den Schlägen seines Vaters und dem Weinen seiner Mutter zu entkommen und wurde Mitglied einer Strassengang.
Mit 13 hatte er sich einen soliden Ruf als Schläger zugelegt und ließ sich für verschiedenste Selbstjustiztrupps anheuern.
Als die Konzerne im August 2055 in Berlin einfielen war er selbst gerade Ziel einer Gruppe von «Kreuzrittern» und wurde von Proteus-Truppen "befreit". Bassam nutzte die Gelegenheit und ließ sich von Proteus rekrutieren. Nach einer dreijährigen Ausbildung zum Sicherheitsmann, arbeitete er ab 2059 für die Sicherheit der Proteus AG in Treptow.
2067 kündigte er und machte sich als Kopfgeldjäger selbstständig. Während er zunächst nur Konzernprämien kassierte, frischte er alte Kontakte zu seinem früheren Kiez auf.
2070 war er zufällig anwesend, als die Vory seinen Jugendfreund Jabah Noun unter Druck setzten und Schutzgeld für das "Freudenstrand" verlangten und erkannte, dass nicht nur Konzerne für seine Dienste bezahlen würden. Er erweiterte also sein Arbeitsspektrum und ließ sich als Runner unter dem Strassennamen "Issnischda" von verschiedensten Fraktionen anheuern.
Ende 2072 lernte er Magnus Darkz bei einer Extraktion kennen und freundete sich mit ihm an. Als dieser 2073 das Light&Dark eröffnete, beschloß Issnischda in Runnerruhestand zu gehen und Magnus' Angebot anzunehmen, dort als Wirt zu arbeiten. Seither steht er hinter der Theke des Light&Dark und soll nur in Ausnahmefällen noch aktiv in die Schatten eingreifen. Ein Grund hierfür wäre sein nach wie vor vorhandener Hass auf die «Kreuzritter».

Quellen[Bearbeiten]

"Issnischda" ist eine Eigenerfindung von Benutzer:Goronagee und wird in keiner offiziellen Shadowrun-Quelle erwähnt.