Nebelherr

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Herr Nebel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nebelherr

Nebelherr beim Bad im Chiemsee.jpg

Nebelherr - in Drachengestalt - beim
Bad im Chiemsee © FanPro
Persona Herr Nebel
Geschlecht männlich
Art Westlicher Drache
Metatyp unbekannt
Magisch aktiv Drache
Nationalität deutsch
Drachenprofil
Farbgebung grau-weiß
Hort Herreninsel, ADL
Sprecher/in Amélia Bezerra
Erstes Erscheinen 2012

Der Drache Nebelherr ist ein erwachsener westlicher Drache, der in der Allianz Deutscher Länder lebt und sich weitgehend aus allen Konzerngeschäften heraushält.

Er ist kein Puppenspieler, der wie viele andere Drachen im Hindergrund seine Fäden zieht, er ist vielmehr ein Lebemann. Er badet gerne in aller Öffentlichkeit und kümmert sich dabei überhaupt nicht um die Touristen und Helikopter, die ihn ständig beobachten. Er ist eine Touristenattraktion am Chiemsee.

Shadowtalk Pfeil.png Seine Popularität ging soweit, daß auf der alljährlichen Spielwarenmesse in Nürnberg Mitte der 2060er sogar Nebelherr-Stofftiere angeboten wurden... und die sind gerade in den Spielwarenläden der fränkischen Tourismus-Zentren weggegangen, wie warme Semmeln!
Shadowtalk Pfeil.png Matrix-Poldi

Biographie[Bearbeiten]

Nebelherr erwachte 2012 unter dem Keller einer vollen Trinkhalle in Bayern, wobei sein Ausbruch aus dem Gewölbe zwar ein paar Verletzte - aber wie durch ein Wunder - keine Todesopfer forderte. Er ist ein erwachsener Westlicher Drache.

Zwei Wochen nach seinem Erwachen kämpfte er mit Kaltenstein über Frankfurt, um diesen am Zugang zur SOX zu hindern. Nur dank Lofwyr, der ihm dann zu Hilfe eilte, konnte er Kaltenstein besiegen. Trotzdem brauchte er hinterher eine ganze Weile, um sich von seinen in dem Luftkampf erlittenen Verletzungen zu erholen.

Nebelherr beansprucht das Gebiet der Herreninsel auf dem Chiemsee in der ADL, die er anscheinend legal erworben hat, und residiert dort. Er unterscheidet sich von allen anderen Drachen, indem er die Öffentlichkeit und den Rummel um seine Person offensichtlich geniesst. Seine Motive allerdings sind wie bei allen Drachen weniger durchschaubar. Er scheint eine freundliche Entität zu sein, auch wenn seine Beziehungen zur katholischen Geistlichkeit auf der benachbarten Fraueninsel von gegenseitiger Abneigung und einer Serie von mutwilligen Sticheleien und Kränkungen der jeweils anderen Seite geprägt sind.

Shadowtalk Pfeil.png Ich habe gehört, dass in seiner Zeit ein richtiger Kleinkrieg zwischen den beiden Inseln entstanden ist, nachdem die Geistlichen mehrmals versuchten, ihn wegen Fahrlässiger Tötung anzuzeigen, weil er mit seiner Planscherei gefährliche Wellen verursachte, die einige der Motorboote der auf dem Weg zur Fraueninsel zum kentern brachten. Nebelherr rächte sich, indem er an dem Ufer, das zur Fraueninsel weist, zwei riesige Steintatuen aufstellte - nackt und in obszönen Posen. Ihrerseits auf Vergeltung aus, entrollten die Geistlichen der Fraueninsel eine überdimensionale Flagge, auf der der heilige St. Georg zu sehen ist ... während er gerade einen Drachen erschlägt. Ich bin gespannt, was sich da noch entwickeln wird.
Shadowtalk Pfeil.png Stratos

Verschwörungstheoretiker haben wiederholt die Behauptung, Nebelherr sei Mitglied der Bayrischen Illuminaten, ins Schattenland gepostet. - Dies wird jedoch allgemein nicht ernst genommen. Sympathien für diese, die ihm unterstellt werden, dürften dagegen bestehen, und auch die Vermutung, daß der Neo-Keltenkult der Glauberger durchaus freundschaftliche Beziehungen zu Nebelherr pflegte, erscheint nicht ganz unzutreffend... besonders, wenn es darum ging, die Kirche zu ärgern. Außerdem soll er der Vigilia Evangelica mehrfach von dieser begehrte Artefakte vor der Nase weg geschnappt haben.

Seit dem zweiten Matrixcrash von 2064 wurde Nebelherr vermisst, und es gibt Gerüchte, die von einer Entführung sprachen. Tatsächlich war er jedoch knapp einem Anschlag entkommen, der wohl vom Siegfriedbund ausging, der dabei möglicher Weise die Unterstützung katholischer Ordensleute inklusive der Sylvestriner hatte. In der Folge war er - in einer Vielzahl unterschiedlicher, menschlicher Gestalten - in Europa und rund um den Globus unterwegs. Angeblich soll er sich unter anderem in Wien, Salzburg, Venedig und Paris aufgehalten, dort die kulturellen Angebote genossen, und den Stops der Grand Tour beigewohnt haben, wo er die Gelegenheiten nutzte, um Kontakte zu Jetset und Hochadel zu knüpfen und verschiedene Kunstwerke und Artefakte zu aquirieren.

Am 18. Mai 2072 wurde eine von ihm - vor seinem Verschwinden - exakt auf den Jahrestag von Feuerschwinges Absturz in der SOX terminierte Übertragung seiner DeMeKo-Anteile an Myriam Teleam wirksam, die in der Konzernwelt für viel Aufsehen (und bei Saeder-Krupps Aetherlink-Konsortium für Zähneknirschen) sorgte. Am 23. September 2073 meldete er sich dann völlig überraschend zurück, in dem er sich in seiner Drachengestalt über der Theresienwiese in München zeigte, ein paar Runden über dem Oktoberfest drehte, und zum Chiemsee zurückflog, wo er seinen Hort wieder bezog. In der Folge konferierte er mit seiner Assistentin Amélia Bezerra und Ursula Mosel, der Geschäftsführerin bei Dallmayr, die er jedoch beide in ihrem Amt beließ, während er bei Dallmayr ansonsten ein paar Umstrukturierungen im Vorstand veranlasste, und die Expansion des Feinkost- und Catering-Konzerns nach Wien und Salzburg anschob.

Am ersten Januar 2074 gab er dann einen grandiosen Neujahrsempfang für eine Vielzahl an geladenen Gästen aus Münchens Schickeria und dem europäischen Jetset, zu dem erstmals auch Journalisten Zugang zur Herreninsel erhielten. - Mit einigen demonstrativen Nichteinladungen machte er allerdings einer Reihe von Prominenten deutlich, daß er von diesen deutlich weniger hielt (und schuf sich so einige neue Feinde). Bei dieser Gelegenheit gab er dann auch einem der Journalisten ein Interview, in dem er von einem ausgedehnten Urlaub sprach, den er im Himalaya und in der Südsee verbracht habe...

Während Ursula Mosel im Frühjahr 2074 die erste Filiale in der rumänischen Hauptstadt Bukarest eröffnete, erschien er selbst praktisch zeitgleich in seiner Drachengestalt bei der Eröffnung der Wiener Dallmeyr-Niederlassung. Mit einem öffentlichen Statement, in dem er den Angriff des rumänischen Drachen Balaur auf eine Einheit der Schwarzen Sheriffs in München verurteilte, der zu den Parteigängern Hestabys gehört, bezog er außerdem im aktuellen Drachenkonflikt mehr oder minder deutlich Position auf Lofwyrs Seite.

Seither hat er einerseits seine Aktivitäten und seine Präsenz in Österreich massiv ausgebaut, und andererseits den Ausgleich mit seinem jüngeren Artgenossen Balaur gesucht, dessen Interessen und Anwesenheit in Österreich er offenbar toleriert. Er gilt als Verbündeter (manche sagen auch: Berater) Zita Antonia Habsburg-Lothringen, und hat hat dafür gesorgt, dass seinen respektive Dallmeyrs Münchner Schwarzen Sheriffs nach Johanna von Habsburgs völlig überraschendem Rücktritt und Verschwinden den Schutz der Tochter in ganz Österreich übernehmen. Ein kürzlicher Versuch der Stadt Wien, ein noch von Johanna per Dekret gewährtes, permanentes Überflug-Recht für den Metroplex gerichtlich kassieren zu lassen, wurde gerade abgeschmettert, so dass Nebelherr sich auch weiterhin unangefochten in seiner Drachengestalt im Wiener Luftraum bewegen darf.

Besitztümer[Bearbeiten]

Neben der Herreninsel mit Schloss Herrenchiemsee ist nur wenig über seine Besitztümer bekannt, die jedoch eine umfangreiche Kunstsammlung umfassen dürften. Seine Konzernbeteiligungen sind weniger bedeutend. Namentlich hat er sich bei Dallmayr eingekauft, wobei die Beteiligung an dem Catering-Konzern hauptsächlich zur Beschaffung von Informationen benutzt. Außerdem ist er mit 7 % einer der Hauptanteilseigner der DeMeKo. Seine Unterhändlerin/Bevollmächtigte, die ihn bei Treffen des Vorstands der DeMeKo vertritt, ist eine Frau Amélia Bezerra aus Portugal. Die Informationsbrokerin war dort angeblich früher für Aegis Cognito tätig. Über Dallmeyer ist er zudem auch am Feinkosthandel Käfer und dem Münchner Sicherheitskonzern der Schwarzen Sheriffs beteiligt, und zusammen mit dem Freistaat Bayern Teilhaber einer exklusiv für die bayerische Polizei tätigen Catering-Firma namens «GreenFood». In Salzburg hat er - im Zuge seiner Ausweitung seiner österreichischen Interessen - Schloss Hellabrunn (samt Schlosspark und Zoologischem Garten) erworben, und zudem erreicht, daß die Schwarzen Sheriffs dort den ersten, namhaften Polizei-Vollvertrag außerhalb der bayerischen Landeshauptstadt ergattern konnten. - Er ist außerdem (ungeachtet des sinistren Rufs, der dieser vorauseilt), Klient der Münchner Anwaltskanzlei Stark, Theissen und Van der Mer, die nicht zuletzt die juristisch hieb- und stichfest abgesicherte Übertragung seiner DeMeKo-Anteile während seiner Abwesenheit abwickelte.

Verhältnis zu anderen Drachen[Bearbeiten]

Durch den Kampf von 2012 mit Kaltenstein, steht Nebelherr tief in Lofwyrs Schuld. Kaltenstein hätte Nebelherr in dem Kampf vernichtet. Zusammen mit Lofwyr war er jedoch stark genug um Kaltenstein vernichtend zu besiegen. - In der deutschsprachigen Schattenmatrix wurde - jedenfalls in den 2060ern - gemutmaßt, er inszeniere sich selbst öffentlich als "Lebedrache" der im Chiemsee schwimmt etc., um für Lofwyr als Aktivposten unattraktiv zu sein.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Nebelherr ist ein westlicher Drache von grau-weißer Farbe. Zu seinen inherenten drachischen Kräften gehört die Fähigkeit, Nebelgestalt anzunehmen, ähnlich, wie man dies auch von Vampiren und verschiedenen Paracrittern kennt.

Matrixaktivitäten[Bearbeiten]

Nebelherr selbst nannte sich bei seinen - seltenen - Kommentaren in Shadowlandforen «Herr Nebel». Zur Veröffentlichung der Schattendatei «The Clutch of Dragons» meldete er sich unter genau diesem Pseudonym auch im Panoptikum-Peer-to-Peer-Netzwerk zu Wort, und gab einige Kommentare und Statements ab. Er ist zudem der einzige Panoptikums-Nutzer, der 2077 weiterhin Zugang zum P2P-Netzwerk hat, ohne in relativ kurzen Abständen Gehirnscans vorlegen zu müssen, die beweisen sollen, daß der- oder diejenige keine Kolonien von KFS-Naniten im Gehirn hat. 2079/2080 hat er in seinen Kommentaren zu mehreren im Panoptikum veröffentlichten Schattendateien - «Im Herz der Dunkelheit», «Datapuls: Karlsruhe» und «Datapuls: Hamburg» - jeweils Mitglieder der Schwarzen Loge gezielt geoutet, was - vermutlich - darauf abzielt, diesen das Leben schwer zu machen, und sie von ihren Kontakten in den Schatten zu isolieren.

Shadowtalk[Bearbeiten]

  • State Of The Art 2063.01D:
    • S.120 Feststellung, daß die Drachen in den «Armalion Saga»-Trideofilmen und SimSinns nicht echt aussähen und strunzdumm dargestellt würden.
  • Brennpunkt: ADL:
    • S.34 Feststellung, daß Aurel Westmann innerhalb der Führung der Schwarzen Sheriffs keine Feinde hätte, da alle wichtigen, mächtigen Parteien des Sprawls mit ihm an einem Tisch säßen. Allerdings könnte ihn die Tatsache, daß die Mietcops praktisch immer auf der Seite der Megakons ständen, irgendwann den Kopf kosten, wenn er nicht aufpasse.
    • S.89 Äußerung, angeblich sei Nebelherr (also er selbst) nicht der einzige leibhaftige Drache auf dem jährlichen Ball der Draco Foundation in Schloss Nymphenburg in München gewesen.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nebelherr in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren lässt sich hier finden.

Primärquellen zu Nebelherr sind:

Weblinks[Bearbeiten]