Heide-Andrea Berghammer

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Heide-Andrea Berghammer
Alias Heidi Berghammer
Geschlecht weiblich
Metatyp Mensch
Haarfarbe nußbraun
Magisch aktiv Magierin
Nationalität Schweizerin
Staats-
angehörigkeit
Schweizerin
Konzern-
angehörigkeit
GENOM
Beruf Sicherheitsmagier in Ausbildung
☏ Kom-Code: heidi_berghammer@genom.ch

Heide-Andrea Berghammer – Rufname Heidi – ist eine Schweizer Jung-Magierin, die einem der “Magischen Unterstützungstrupps” angehört, die GENOMs Arche-Kampfmagier im Einsatz unterstützen.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Die Magierin ist etwas pummelig, hat nussbraunes Haar und ein rundes, sommersprossiges Mädchengesicht. Mit 1,75 ist sie nicht sonderlich groß, und ihre Prinz-Eisenherz-Frisur sowie ihr offenkundiges Desinteresse für Modefragen sorgen zusammen mit ihrer nicht gerade schlanken Figur dafür, dass sie nicht bloß neben ihrer Kollegin Marie-Louisa wie die sprichwörtliche graue Maus wirkt.

Biographie[Bearbeiten]

Heide-Andrea Berghammer stammt aus Bern. Die Familie ihrer Mutter gehörte zu jenen Bewohnern des Berner Oberlands, die bei der Schaffung der AIZ gezwungener Maßen in die Hauptstadt der SEg übersiedelten. Sie selbst ist das Produkt einer Jugendsünde und ohne Vater aufgewachsen (dieser ist – ehe ihre Mutter ihm sagen konnte, dass sie seine Tochter unter dem Herzen trug – bei Ausschreitungen unter Fußballhooligans ums Leben gekommen). Für die unglückliche, ledige Mutter bedeutete dies, daß sie mit ihrem Kind praktisch vollkommen allein dastand, da ihre stockkonservativen Verwandten nach ihrem Fehltritt mit ihr nichts mehr zu schaffen haben wollten, und das Mädchen wuchs in Folge dessen in sehr einfachen Verhältnissen auf. Die Fränkli, damit die Tochter 18 Jahre später aus der heruntergekommenen Stadt herauskam, und eine Magieschule besuchen konnte, als sich ihr Talent zeigte, hat sich Heide-Andreas Mutter, die als Verkäuferin bei Migros in Bern arbeitet, vom Munde abgespart. – Dem entsprechend war das Angebot der Förderung durch GENOM sowohl für die Mutter wie auch für die Tochter ein wahrhaftes Gottesgeschenk, auch, wenn dies fünf Jahre Trennung bedeutete...

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Heide beherrscht eine ganze Palette jener Zauber, welche ihre Mentoren bei GENOM die Mitglieder der Magischen Unterstützungstrupps lehren, damit diese den vollausgebildeten Lohnmagiern bei Einsätzen innerhalb der Arche den Rücken freihalten. – Und sie ist gut in dem, was sie tut: Sei es nun ein Hellsichtspruch, um sicherzustellen, dass ihr Meister in keinen Hinterhalt läuft, während er sich um arkane wie weltliche Eindringlinge in die Basler Arkologie kümmert, oder sei es, dass sie Mitglieder ihres Trupps stabilisiert und ihre Wunden notfalls selbst unter feindlichem Beschuss magisch heilt – im Einsatz ist sie immer bereit, alles und noch ein Bisschen mehr zu geben. Außerdem besitzt sie ein ganz ausgeprägtes Talent für das Bannen speziell von Giftgeistern, was sich für sie selbst wie auch ihre Kameraden und Vorgesetzten schon oft als lebensrettend erwiesen hat.

Ziele[Bearbeiten]

Sie ist fest entschlossen, sich in den nächsten fünf Jahren das Recht zu verdienen, eines Tages selbst als Kampfmagierin ein eigenes Team der magischen Sicherheit der Arche zu führen. Seit sie im MagickNet von der metamagischen Technik der Reinigung gelesen hat, hat sie außerdem den Ehrgeiz entwickelt, möglichst bald zu initieren und die höheren Mysterien der Magie zu erlernen. Irgendwann, so glaubt sie, wird es ihr damit gelingen, den verseuchten Astralraum der Arche dauerhaft von der verheerenden Hintergrundstrahlung zu befreien.

Persönliches[Bearbeiten]

Für Heide-Andrea - respektive Heidi - Berghammer kommt immer zu erst GENOM, dann ihr Mentor und ihre Lehrer, danach ihre Kollegen und Kolleginnen, und schließlich die Verbesserung ihrer magischen Künste und die Vergrößerung ihres arkanen Wissens. Für mundane Hobbys lässt ihr das praktisch keinen Raum, was ihr jedoch nichts auszumachen scheint. Im MagickNet macht sie sich mit ihrer unerschütterlichen, 120%igen Treue zu dem Basler Chemie-Multi allerdings wenig Freunde. Schon mehr als ein Account von ihr wurde dort von den Moderatoren gesperrt, weil sie sich mit Usern, die in ihren Posts unschöne Dinge zu ihrem Konzern gesagt oder Teile von GENOMs schmutzigen Geheimnissen veröffentlicht hatten, anhaltende und erbitterte Flame Wars geliefert hat...

Davon abgesehen hat sie eine ausgeprägte Antipathie gegen Zwerge, und empfindet es als schändlich, dass ihr Konzern tatsächlich solche in der Arche arbeiten lässt. Der Grund für diese unverhohlen rassistischen Ansichten könnte allerdings zum Teil darin begründet liegen, dass man sie – zu unrecht – als Kind häufig selbst für eine Zwergin gehalten hat, weil sie lange zu klein für ihr Alter und dabei zugleich äußerst kompakt gebaut war.


Quellen[Bearbeiten]

Der Charakter ist eine Eigenerfindung von Benutzer Karel, und wurde von diesem auf Wunsch von Benutzer Lobezno entwickelt, um eine Nebenrolle in dessen Episodengeschichte "Der Letzte Flug des Greifen" um den letzten Run der Schweizer Runnerlegende Gryff zu spielen. - Dem entsprechend kommt er in keiner offiziellen Shadowrun-Quelle vor.

Weblinks[Bearbeiten]