Gingerbread Man

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gingerbread Man
† 2074 [E1]
Persona The Gingerbread Man
Geschlecht männlich
Metatyp unbekannt
Zusammen mit Nix Naught
Ex-Partner Miss Muffet
Kinder Gingersnap
Nationalität karibisch
Beruf Pirat

Der Gingerbread Man war ein berühmter Pirat und Führer der «Gingerbead Gang».

Begriff[Bearbeiten]

Der Name Gingerbread Man bedeutet auf deutsch Lebkuchenmann.

Biographie[Bearbeiten]

Gingerbread Man hat seine Piratenkarriere in der Crew des jamaikanischen Piratenkönigs De Mon aka Daniel Martel begonnen, die auch als «Black Light Posse» bekannt ist, ehe er auf eigene Faust auf Raubzug ging.

Während er, sein weiblicher Erster Maat Miss Muffet und seine «Gingerbread Gang» ihr Jagdrevier in den 2050ern vornehmlich in den Gewässern der Karibik hatten, unternahm er gelegentlich auch Raubzüge weit außerhalb der Liga, die ihn bis an die Küsten Westafrikas und des ehemaligen Libyens geführt haben sollen. In ihrer karibischen Heimat waren der Gingerbread Man und seine Leute absolute Berühmtheiten, die eine eigene Fernsehshow mit Live-Aufzeichnungen ihrer Überfälle und Raids hatten, die wiederum die Vorlage für die Tridserie «Cyberpiraten der Karibik» bildeten. Einmal ließ er sogar einen riesigen Ballon in Form eines Lebkuchenmannes zur Feier eines besonders profitablen Coups über dem Carneval auf Trinidad fliegen, wobei dies vielleicht auch nur ein Ablenkungsmanneuver war, während er selbst und seine Piraten an anderer Stelle zuschlugen... Wenn sie irgendwo einen Heist durchgezogen, ein Schiff geplündert, eine Konzernniederlassung oder ein Ferienresort überfallen oder die Touristen an Bord eines Kreuzfahrtschiffs ausgeraubt hatten, ließen sie im Übrigen häufig Lebkuchen als Markenzeichen am Tatort zurück.

Shadowtalk Pfeil.png ...und die schmecken sogar richtig lecker!
Shadowtalk Pfeil.png Billy < Bill.Randell@KidLink.Shiawase.cas.org >
Shadowtalk Pfeil.png ...auch, wenn unsere Aufpasserin nicht wollte, daß wir die essen. - Das Fräulein Lehrerin hatte wohl Angst, die währ'n mit Drogen versetzt. - Als ob der Man sowas nötig hätte!?

2064, zwei Wochen, nach dem er Cpt. Chaos das Karibik-Kapitel für die Schattendatei "Shadows of Latin America" übersandt hatte, schien es, daß er im Rahmen eines großangelegten Raubzuges im Bermuda-Dreieck verschollen wäre. - Allerdings konnte selbst diese verfluchte Region der karibischen See den berüchtigten Piratenkapitän nicht dauerhaft halten: 2071 stieg er nämlich im Rahmen des Tempo-Booms mit seiner Gang groß in den Schmuggel der neuen BAD über Südflorida auf's nordamerikanische Festland ein. Anno '72 gehört er in diesem Biz zu den regelmäßigen Geschäftspartnern des Voodoosyndikats der Zobop und dessen lokalen «House of Jah», die die illegale Fracht von dort über die entsprechenden Kanäle weiter in die CAS und bis nach Atlanta befördert. Außerdem hat er mit Miss Muffet eine mittlerweile erwachsene Tochter, und im Übrigen scheint The Man dem Vorbild Martels gefolgt zu sein, und sich Nix Naught eine Sukuyan als Piratenbraut zugelegt zu haben...

Shadowtalk Pfeil.png ...die für Bread's Töchterlein die Mutterrolle übernahm, und Ginger großzog, da die am Rande einer Cyberpsychose herumlaborierende Miss Muffet hierfür beim bestem Willen nicht taugte...
Shadowtalk Pfeil.png Habanero

Bereits vor dem Tempo-Wahnsinn hatte er im übrigen als Piratenkönig über die - nominell zu Kuba gehörende - Isla de la Juventud geherrscht, und das dortige, einstige Gefängnis Black Diamond massiv aus- und umgebaut.

Als Gingerbread Man schließlich - nach dem Austrocknen der Tempokanäle - in sein altes, globales Schmuggler- und Piratenbiz zurückkehrte, erwies sich dies als tödlicher Fehler, da der Jackpointer Kane, sein alter Rivale, ihn über Nordafrika abschoss und tötete. [E1]

Shadowtalk Pfeil.png ...womit die die Legende des "Man, who cannot die" diesmal nun wirklich ihren Abschluss fand...
Shadowtalk Pfeil.png Habanero

Seine Tochter Gingersnap hat seither seine Nachfolge als Piratenkönigin angetreten, ihren Kaperbrief gegen schwere Waffen zur Befestigung und Sicherung ihrer Residenz Black Diamond eingetauscht, und seinem Mörder Kane tödliche Rache geschworen.

Angeberei[Bearbeiten]

Er ist zwar ein äußerst erfolgreicher Pirat, aber auch ein ein notorischer Angeber und Aufschneider, der das Swashbuckling zu einer Kunstform erhoben hat. Er bezeichnet sich selbst unter anderem als die "Geißel der Karibik" (the scrouge of the Caribean) und den "Mann, der niemals stirbt" (the Man, who never dies), während Captain Chaos ihn als "ihr wisst schon wer" (You know who) apostrophierte.

Unter anderem hat er ein prahlerisches Bekennerschreiben an Shadowland versandt, in dem er die Verantwortung für die Löschung des Abschnitts über Lone Star in den CAS in der "Lone Star"-Schattendatei übernahm, und weiterhin behauptete, das Dunkelzahn-Attentat verübt zu haben, während er ein paar Absätze weiter unten erklärte, Präsident Dunkelzahn lebe, und er halte ihn irgendwo in der Karibik gefangen. Ebenso kündigte er 2058, angesichts des tobenden Voodoo-Krieges auch an, binnen eines Jahres Haiti übernehmen zu wollen, und sich dort zum Präsidenten anstelle des amtierenden Diktators Pierre "Le Prof" Barbin zu ernennen (ohne diesem vollmundigen Versprechen jedoch Taten folgen zu lassen).

Dem entsprechend werden seine Aussagen von anderen Shadowtalkern nicht wirklich ernst genommen, auch, wenn er durchaus weiß, was Piraterie in der Karibischen Liga ausmacht, und worauf man in diesem Geschäft achten muß.

Im Übrigen nam er - ungeachtet des Trid-Show-Titels "Cyberpirates of the Caribean" - zumindest Ende der 2050er für sich in Anspruch, unvercybert zu sein, was die Tatsache, daß er in seinem Biz so lange überlebt hat, um so erstaunlicher erscheinen lässt.

Rivalitäten[Bearbeiten]

Mit dem Shadowtalker Kane hatte er eine freundschaftliche Dauerfehde darüber, wer von beiden der berühmtere, berüchtigere und publikumswirksamere Pirat war, die sich in gegenseitigen Schmähungen, Herausforderungen und schier endlosen Rede-Duellen in Schattenland-Foren entluden.

Shadowtalk Pfeil.png Ehe Kane dann '74 einen Schlussstrich zog, und den Gingerbread Man tatsächlich umbrachte - auch, wenn ihm das mit Gingerbreads Tochter Gingersnap nur eine neue, tödliche Feindin eingebracht hat... nicht, daß Kane sich deshalb auch nur im Mindesten Sorgen machen oder ich in irgendeiner Weise besonders in Acht nehmen würde... [E1]
Shadowtalk Pfeil.png Swash and Buckle


Shadowland-Beiträge[Bearbeiten]

Neben zahlreichen, häufig prahlerischen und unsachlichen Shadowtalk-Kommentaren zur modernen Piraterie, namentlich in der Karibik, trug er auch den Abschnitt zum Thema "Stil" im Kapitel über die Karibische Liga zur Schattendatei "Cyberpirates!" bei. Für die in den Wirren des Crash 2.0 weitgehend verschollene Schattendatei "Shadows of Latin America" verfasste er einen wesentlichen Teil des Kapitels "The Caribean League".


Erläuterungen[Bearbeiten]


^[E1] - Da in "Harte Ziele" davon die Rede ist, daß Kane Gingerbread Man "vor etwa drei Jahren" tötete, und das InGame-Jahr des Quellenbuchs 2077 ist, sollte sein Todesjahr rechnerisch 2074 sein.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Gingerbread Man in der Shadowhelix, einem Wiki, wo er unter GNUFDL steht. Die Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zum Gingerbread Man sind:

Weblinks[Bearbeiten]