Fernsteuerdeck

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Fernsteuerdeck (engl. Remote Control Deck, kurz: RMC), auch Riggerdeck oder Riggerkonsole genannt ermöglicht es einem Rigger, eine größere Zahl von Fahrzeugen und/oder Drohnen über eine große Distanz fernzusteuern.

Shadowtalk Pfeil.png In Zeiten der WiFi-Matrix ist das Fernsteuerdeck - genau wie das Cyberdeck - Schnee von Vorgestern, da man auch mit einem hinreichend leistungsfähigen Kommlink einfach drahtlos auf Drohnen oder dafür ausgelegte Fortbewegungsmittel aller Art zugreifen kann... und ein TM wie ich braucht dank Resonanz und Maschinen-Sprites noch nicht einmal mehr das.
Shadowtalk Pfeil.png Kwang - the VERY Korean Technomancer
Shadowtalk Pfeil.png Leider haben die neuen Matrixprotokolle Danielle de la Mars auch hier einen gewaltigen Rückschritt gebracht, so daß das Riggen von Drohnen wieder nur mittels Riggerkonsole geht! - Frag 'er...!
Shadowtalk Pfeil.png Karel - letzter Käpt'n der kgl.-böhmischen Gebirgsmarine
Shadowtalk Pfeil.png Technomancer können sich eigentlich nur mehr die Riggerkontrolle sparen, was dank der Tatsache, dass Riggerkontrollen automatisch eine Datenbuchse haben, dafür sorgt, dass es ohne Buchse mit Riggerkonsole leider geradezu nach Technomancer schreit. Außerdem kann man mit einer implantierten Riggerkontrolle auch gleich mehr Drohnen dank Genware verbinden
Shadowtalk Pfeil.png D.i.M.

Beschreibung[Bearbeiten]

Ein Rigger kann sich direkt mit einem Fahrzeug verbinden, per Datenkabel oder über WiFi-Link [1]. Für alles andere benötigt er eine Riggerkonsole [2]. Und jeder Rigger, der etwas auf sich hält, hat eine [3].

Eine Riggerkonsole ist ein personagenerierungsfähiges Gerät wie ein Kommlink oder ein Cyberdeck. Riggerkonsolen haben die Größe einer kleinen Aktentasche, und alle Funktionalität eines Kommlinks. Aber sie hat noch weitere Funktionalitäten, insbesondere in der Interaktion mit Drohnen. Die Hauptfunktion einer Riggerkonsole ist der Aufbau eines PAN mit den Drohnen des Riggers, die Verwaltung und die Verteidigung desselben [1].

Eigenschaften[Bearbeiten]

Wie ein Kommlink kann eine Riggerkonsole Apps verwalten, eine Persona generieren, und auch als Computer, Smartphone, Wiedergabegerät, Pass, Brieftasche, Kreditkarte, Matrixbrowser, Chipleser, GPS-Gerät, Digitalkamera und tragbare Spielkonsole verwendet werden, wie ein Kommlink [4]. Sie kann auch AR darstellen oder Reisen in VR ermöglichen [5]. Anders als bei einem Kommlink kann eine Riggerkonsole aber speziell für sie entwickelte Cyberprogramme laufen lassen, die den Rigger in seiner Funktion unterstützen. Programme für eine Riggerkonsole können nicht in einem Cyberdeck benutzt werden und umgekehrt. Auch können Riggerkonsolen Autosofts, spezielle Programme, die Drohnen und Fahrzeuge in ihrer Funktion unterstützen, verwalten [6].

Wie ein Kommlink hat eine Riggerkonsole vorinstallierte, mit der Firmware verbundene Dienstprogramme, die sie in ihrer Funktion unterstützen sollen. Die meisten dieser Programme dienen dem Zweck, die Fähigkeit des Geräts, mit Informationen, Datenströmen und Dateien umzugehen zu optimieren. Es gibt aber auch eine Batterie von Schutzprogrammen, um die Riggerkonsole und ihr PAN und damit die mit ihr verbundenen Drohnen vor unerlaubten Zugriffen zu schützen. Hier sind Riggerkonsolen tendenziell mit effektiverer Software ausgestattet als vergleichbar leistungsfähige Kommlinks [2].

Fernsteuerung und Rauschen[Bearbeiten]

Die Signalstärke ist bei Fernsteuerdecks ein entscheidender Aspekt, weshalb die Cyber-Version als implantiertes Fernsteuerdeck sich - anders als das implantierte Kommlink oder Cyberdeck für den Decker - nie wirklich durchsetzen konnte, denn es gelang nie, eine entsprechende Sendeleistung in die implantierte Riggerkonsole zu integrieren [7]. Die Sendeleistung einer RCC kann flexibel an Situationen angepasst werden, um Kontakt zum Netzwerk zu halten [2].

Elektronische Kriegsführung mit der RCC[Bearbeiten]

Als primär für Fernsteuerung konzipiertes Gerät hat das Fernsteuerdeck zusätzlich zu seinen anderen Fähigkeiten spezielle Filtersoftware, um mit Rauschen fertigzuwerden, die zusätzlich noch anderweitig verstärkt werden kann. Diese Filtersoftware kann flexibel der Situation angepasst werden, aber die Rechenleistung der Riggerkonsole ist doch begrenzt; daher können nicht gleichzeitig viele Autosofts in der Konsole laufen [2]. Zudem kann die Software für kurze Zeit sehr stark filtern, was aber einen direkten Aufwand bedeutet und nicht als Hintergrundprozess laufen kann. Man kann so sogar selektiv auf Ziele Jamming betreiben [8].

Shadowtalk Pfeil.png Vor dem Crash 2.0 waren "ECM" und "ECCM" die Schlagworte in diesem Bereich ... und eine Riggerkonsole hierfür aufzurüsten war für Privatleute unter uns Riggern wenigstens in der Allianz (oder der SkandU, was das angeht) ähnlich illegal, wie das tödliche "Black Hammer"-Utility für den Decker...!
Shadowtalk Pfeil.png Yan - He, who rides the WaMo
Shadowtalk Pfeil.png Wobei sich Ganger wie die unserer «Chinese Deadly Dwarfs» in Bremen wie auch anderswo, Möchtegern-Piraten, Schattenkiddies und andere angehende Rigger, die sich in den Schatten bewegten, auch nie von den entsprechenden Verboten (oder sonstigen, gesetzlichen Einschränkungen beim Riggen) abschrecken ließen! - Davon kann ich aus meiner Anwaltspraxis leider durchaus ein Lied singen!
Shadowtalk Pfeil.png Shooting Star


PANs (und WANs) mit der RCC[Bearbeiten]

Zu den Hauptaufgaben einer Riggerkonsole gehört, Befehlsvergabe an mehr als ein im PAN integriertes Gerät gleichzeitig zu ermöglichen. So können beispielsweise einer ganzen Gruppe Drohnen dieselben Befehle gegeben werden. Diese Vernetzung ermöglicht es auch, direkt von einer Drohne in die nächste zu springen, ohne zuerst ordentlich aus der ersten auszuloggen [2]

Mit der RCC kann ein Rigger Drohnen auch zu einer Gruppe zusammenfassen, die Schwarm genannt wird. Dafür ist ein spezielles Riggerkonsolen-Cyberprogramm nötig. Ein Schwarm kombiniert die Vorteile aller Drohnen in eine kollektive Entität, die als eine virtuelle Drohne handelt und dabei sowohl Autosofts von Drohnen als auch der Riggerkonsole nutzen kann [9]. Schwärme werden gerne für schnelle, harte Schockangriffe genutzt, bei denen durch die Interaktionen der Pilotprogramme der Drohnen untereinander oft unerwartete Angriffsmuster entstehen, die Verteidiger so nicht kommen sehen [10].

Programme[Bearbeiten]

Anders als Kommlinks können Riggerkonsolen auch komplexe Programme ausführen, ähnlich wie ein Cyberdeck. Da sie aber nicht über die entsprechenden Firmwarefähigkeiten besitzen, um Matrixkampf zu betreiben oder sich gegen Entdeckung mit Stealth-Algorithmen zu wehren, sind nicht alle Cyberprogramme für Riggerkonsolen sinnvoll (oder verfügbar. Dafür können Rigerkonsolen spezielle, auf die Verbesserung von Drohnen ausgelegte Programme, Autosofts genannt, nutzen, die speziell auf ihre Systemarchitektur zugelassen sind und sonst nur in Drohnen ausgeführt werden können [6].

Cyberprogramme[Bearbeiten]

Hauptartikel: Utilities

Riggerkonsolen können eine Reihe von Cyberprogrammen nutzen, die auch Decker verwenden. Utilities für eine Riggerkonsole können nicht in einem Cyberdeck benutzt werden und umgekehrt. Natürlich sind nicht alle Cyberprogramme sinnvoll in einer Riggerkonsole, aber einige können sie durchaus in ihrer Funktion unterstützen [6].

  • Schutzprogramme wie Biofeedback-Filter, Panzerung, Schild und Schutzschirm können eine Riggerkonsole und Drohnen gleichermaßen beschützen [6].
  • Irreführung kann das Aufspürend es Riggers wie der Drohnen im PAN der Riggerkonsole erschweren [6].
  • Signalreiniger unterstützen die ECCM-Mechanismen der Riggerkonsole zusätzlich [6].
  • Verschlüsselung erlaubt eine Stärkung der Firewall der Riggerkonsole und damit des Schutzes, den sie für das gesamte PAN darstellt [6].
  • Virtuelle Maschine erlaubt es, mehr Utlities auf einer Riggerkonsole auszuführen [6].
  • Verwandlung erlaubt das Tarnen von militärischen Drohnen, zumindest in Form ihrer Icons, als harmlosere Drohnen [6].

Ein spezielles, nur für Riggerkonsolen verwendbares Cyberprogramm ist Schwarm, mit dem Drohnen zu vernetzten Gruppen zusammengefasst werden können [9].

Autosofts[Bearbeiten]

Hauptartikel: Autosofts

Autosofts sind spezielle Programme, die Drohnen in ihrer Funktion unterstützen und effektiver machen sollen. Man kann sie als "Drohnenfertigkeiten" betrachten. Eine Drohne kann neben Autosofts auch Cyberprogramme verwalten, kann beides aber auch von der Riggerkonsole zur Verfügung gestellt bekommen [6].

Ist eine Drohne als Slave eines PAN einer Riggerkonsole eingerichtet, kann sie auch von dieser aufende Programme und Autosofts zur Verfügung gestellt bekommen; die Drohne führt priorisiert aber ihre eigenen Programme und Autosofts aus [6].

Aufrüstung[Bearbeiten]

Wie Kommlinks, können auch Fernsteuerdecks mit etwas Modifikation mit Modulen ausgestattet werden [11].

Shadowtalk Pfeil.png ...womit sich unser Elektromaster Chun Wu aus dieser Top-Riggerkonsole - Triox Ubermensch, oder wie die heißt - 'n besseres Cyberdeck basteln konnte, als sein altes Yak Killer, das er dafür mir geschenkt hat! - Echt super, das, Chummer!
Shadowtalk Pfeil.png Liu Kun


Bekannte Modelle[Bearbeiten]

  • CompuForce TaskMaster - Ein mittelstufiges Fernsteuerdeck der 2070er [2].
  • Essy Motors Drone Controller - Eine Riggerkonsole der unteren Mittelklasse von 2075 [2].
  • Lone Star Remote Commander - Ein Topmodell der 2070er [2].
  • Maersk Spider - Ein mit dem CompuForce TaskMaster vergleichbares, etwas sichereres, aber etwas weniger leistungsfähiges Fernsteuerdeck, von 2075 [2].
  • Maser Industrial Electronics RCC - Ein Fernsteuerdeck der oberen Mittelklasse, 2075 [2].
  • Mitsuhama Drone Web - Eine der Top-Riggerkonsolen der 2070er [2].
  • Proteus Poseidon - Eine Riggerkonsole, leistungsfähiger als die Vulcan Liegelord, aber weniger sicher [2].
  • Radio Shack Remote Controller - Das Einstiegsmodell der 2070er [2].
  • Shiawase Cyber-6 - Eigentlich für Shiawases internen Gebrauch entwickelt, wurde diese Riggerkonsole, die eine erheblich verbesserte Inputdichte hat, 2079 recht schnell auf den Markt geworfen, um andere Projekte quer zu finanzieren. Die Inputdichte wird allerdings durch eine tiefere und heißere SimSinn-Neuroverbindung erkauft, was Auswurfschock zu einem noch schmerzhafteren Erlebnis macht [12].
  • Spinrad Global Skirmisher - Eins der ersten großen Produkte nach Verschmelzung von Spinrad Industries und Global Sandstorm, herausgebracht 2079, setzt diese Riggerkonsole weniger auf Prozessorleistung als auf Parallelprozessor-Architektur und gleichzeitige Verarbeitung diverser Tasks. Das macht diese eigentlich nicht übermäßig leistungsstarke Konsole zu einem effektiven Fernsteuerdeck für sehr kampforientierte Rigger [12].
  • Triox ÜberMensch - Die beste Riggerkonsole, die 2075 am Markt verfügbar war [2].
  • Vulcan Liegelord - Eine sicherere Alternative zur Maser IE RCC - gleiche Leistung bei mehr Sicherheit [2].


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert in seiner aktuellen Version auf dem Artikel Fernsteuerdeck in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht, und wurde hier um ein paar Shadowtalk-Kommentare erweitert. Eine Liste der Autoren findet sich hier. Hauptautor der Aktuellen Fassung ist Benutzer "Richter" (in der Shadowhelix als "Richter DL").

Primärquellen zu Fernsteuerdecks sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Shadowrun Fünfte Edition S.264
^[2] - Shadowrun Fünfte Edition S.265
^[3] - Shadowrun Fünfte Edition S.444
^[4] - Shadowrun Fünfte Edition S.218
^[5] - Shadowrun Fünfte Edition S.219
^[6] - Shadowrun Fünfte Edition S.267


^[7] - Rigger 2 p.96
^[8] - Shadowrun Fünfte Edition S.266
^[9] - Rigger 5.0 p.31
^[10] - Rigger 5.0 p.26
^[11] - Data Trails p.66
^[12] - Kill Code p.68