European Shuttle Unified Services

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
European Shuttle Unified Services
Überblick (Stand:2063)

ESUS.jpg

© FanPro
kurz: ESUS
Hauptsitz: Paris, Frankreich
Präsident(in)/CEO: Peter Osborne
Hauptaktionäre:
Frankreich: 28%
Rohan: 7%
European Shuttle Unified Services - weit bekannter unter dem Kürzel ESUS - ist ein französisches Transportunternehmen.

Eigentumsverhältnisse & Unternemensleitung[Bearbeiten]

Zu den größten Aktionären bei ESUS gehören der französische Staat mit 28% und das Adelshaus Rohan mit 7%.

Präsident respektive CEO war 2062 Peter Osborne.

HQ & Standorte[Bearbeiten]

Der Konzern mit Double-A-Status hat seinen Hauptsitz in Paris.

Anlagen unterhält ESUS unter anderem auch in Transdanubien/Wien sowie in der radioaktiv verstrahlten SOX wo der Konzern im SOX-Kontrollrat vertreten ist. Ebenso hat der französische Konzern - der daneben auch NEEC-Mitglied ist - 2071 einen Sitz im Europort Administrative Ruling Council in Europort/VNL und in Euskal Herrias Consejo-Económico.

Das Allianz-HQ und damit der Sitz von ESUS-Deutschland findet sich in Frankfurt am Main.

Konkurrenz[Bearbeiten]

Wegen seiner Schifffahrtsinteressen bestehet zwischen ESUS und dem dänischen Megakonzern Mærsk Incorporated Assets spätestens seit Beginn der 2060er ein Konkurrenzverhältnis mit entsprechenden Reibungspunkten. Aus dem selben Grund ist der Eurokon auch in einen mit harten Bandagen geführten Konkurrenzkampf mit Wuxings Tochter Worldwide Shipping verstrickt.

Geschäftstätigkeit[Bearbeiten]

ESUS konzentriert sich auf das Transport- und Verkehrswesen im weitesten Sinne, betreibt den Eurotunnel und das EuroRoute-Zugsystem, besitzt Reedereien, Eisenbahn- und Fluggesellschaften und befasst sich mit dem Bau und der Verwaltung von Verkehrswegen in den Bereichen Straße und Schiene inklusive seiner 2063 neuartigen TGV-Laser-Magnetschwebebahnen.

Der Konzern besitzt faktisch eine monopolartige Kontrolle über das französische Transportgeschäft, und nutzt diese als Basis für seine weitere, weltweite Expansion.

Tochterfirmen[Bearbeiten]

Alstom 
Energie- und Marinebau. Hersteller von Schienenfahrzeugen.
Cargolifter Industries 
Luftschiffbaukonzern. Joint Venture zwischzen ESUS (60%), Regulus (20%), Lusiada (10%) und Aérospatiale SA (10%).
Chargeur 
Verwaltung von Verkehrsknotenpunkten, darunter Antwerpen, Guadeloupe, Le Havre-Antifer, Newark und Newhaven
EuroAir 
Luftfahrtunternehmen
Eurogate 
Hafenlogistik
SNCF 
ehemalige französiche Staatsbahn
Transrapid AG 
Betriebsgesellschaft des deutschen Hochgeschwindigkeitsschienennetzes. Von der IFMU übernommen.
Urbanys 
ist zuständig für den Betrieb des öffentlichen Nahverkehrs in Berlin, durch die BVB.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel European Shuttle Unified Services in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu ESUS sind: