Dragonsign

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Dragonsign

Saphir SR.jpg

Saphir Winters, genannt Dragonsign
Copyright: © Tamara Crespo
Geburtsname Saphir Winters
Alias Dragonsign
Geschlecht weiblich
Metatyp negroide Elfe
Haarfarbe silberblondes, fast weißes Haar
Augenfarbe königsblau
Magisch aktiv Einhorn-Schamanin
Verheiratet mit Nox SanJuan
Beruf Runnerin / Gründerin der Lightbearer Foundation

Saphir Winters ist eine dunkelhäutige Elfe, die mit dem Strassennamen Dragonsign in den Strassen Seattles als Runnerin begann, aber schliesslich unter ihren normalen Namen in den 2050er einen gewissen Ruf in Seattle und Tir Tairngire erlangte.

Biographie[Bearbeiten]

Anfangs der 50er Jahre wurde in den Redmond Barrens von einigen Ganger ein schätzungsweise 16jähriges, dunkelhäutige Mädchen nackt und bewusstlos auf der Straße gefunden. Ihr einziger Besitz war eine teure, aber leere Handtasche, an der sie sich wie eine Ertrinkende klammerte. Davon ziemlich eingeschüchtert, dass sie scheinbar die einzige Überlebende einer Auseinandersetzung war, in der wohl schlagartig ein ganzes Runnerteam ausgelöscht worden war, entschied man sich, sie zu der in der Nähe liegenden Mission LAST HOPE zu bringen. Vielleicht spielte auch die Tatsache eine Rolle, dass sie genau im Zentrum eines konzentrischen Feldes von knapp Dreißig Meter Durchmesser gefunden wurde, in dem der Astralraum förmlich ausgebrannt worden war. Alle Leichen des Runnerteam lagen innerhalb dieses Feldes...
In der Mission nahm sich Pater Segal Gibson und die Orkfrau Maeva (Mädchen für alles in LAST HOPE) dem unter einer kompletten Amnesie leidenden Mädchen an. Das einzige, an das diese sich noch bewusst erinnern konnte, war eine eingängige Melodie, die sie ständig vor sich hin summte und die auch auf andere erquicklich zu wirken schien. Obwohl das Mädchen sehr auffällige Tätowierungen an ihren Extremitäten besaß – jeweils ein weißer, sich um die Gliedmaßen windender Drache, dessen Haupt jeweils auf den Händen und den Füssen zu liegen kam – blieb sie auch nach gründlichsten Recherchen eine absolute Unbekannte. Ebenso half Pater Segal auch ihr einziger Besitz, die Handtasche, nicht weiter. Denn was auch immer an ihrem Fundort den Astralraum ausbrannte, beseitigte auch jegliche magische Spuren an ihr und der Handtasche. Und bei dieser handelte es sich um ein uraltes Exemplar aus echtem Leder, das wohl nur noch Erinnerungswert hatte.
Da sie für ihr Alter kerngesund und extrem fit war (außer vielleicht der Tatsache, dass sie sich weder daran erinnerte wer sie war, noch woher sie kam oder was überhaupt mit ihr bis zu dem Zeitpunkt geschehen war, an dem sie zur Mission gebracht worden war), entschied man sich schließlich, sie vorerst in der Mission aufzunehmen. So hatte sie zumindest ein Dach über dem Kopf und regelmäßige Mahlzeiten, während man weiterhin versuchte, hinter ihr Geheimnis zu kommen. Bald entpuppte sich der Neuankömmling als eine derart effiziente Arbeitshilfe für Maeva, dass Pater Segal sich kurzerhand entschloss, mit ihm zu verfahren, wie er schon mit so manchem SINnlosen Hilfesuchenden gemacht hatte, wenn es darum ging, diesem durch eine offizielle Arbeitsbescheinigung der hiesigen Kirche zu einer legalen SIN zu verhelfen. Doch zum Ausstellen legaler Papiere, brauchte die mysteriöse Elfe auch einen Namen. Nachdem man immer noch im Dunkeln tappte, was ihre Herkunft betraf und ’meine Kleine’/’Kleines’ wie Maeva und die Meisten in der Mission sie nannten (das Mäedchen war nur 160cm groß), auf einem Dokument nicht gerade überzeugend wirkte, überließ es Pater Segal ihr persönlich, sich für einen Namen zu entscheiden. Saphir als Namen wählte sie wegen ihrer königsblauen Augen, die wie Saphire leuchteten und Winter als Nachname, weil sie ihr silberblondes, fast weißes Haar stets an diese Jahreszeit erinnerte. Das zusätzliche ’s’ beim Personenname war zwar ein Schreibfehler Pater Segals, aber wurde auf ausdrücklichen Wunsch Saphirs beibehalten, weil ihr diese Variante besonders gefiel. So kam Saphir Winters zu ihrer offiziellen UCAS SIN.


Quellen[Bearbeiten]

Saphir Winters ist die Runnerin der Frau des Benutzers Lobezno und taucht als Sängerin - und als Auslöserin einer möglichen Eifersuchtsszene - ganz kurz in Umcir auf. Zusätzlich findet in Chrom und Dioxin die von ihr gegründete Lightbearers Foundation Erwähnung.