Deutsche Stadtkriegsliga

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Deutsche Stadtkriegsliga
Überblick (Stand:2073)

Deutsche Stadtkrieg Liga.JPG

kurz: DSKL
Hauptsitz: Berlin, ADL
Leitung: 12köpfiger Ligarat
Präsident: Dr. Markus Braun
Agenda:
Ligabetrieb und Ausrichtung von Stadtkrieg-Turnieren in der ADL (namentlich des Teutonen-Cup), Verteilung der Einnahmen aus Lizenzen und Vermarktung an die Mitglieder

Die Deutsche Stadtkriegsliga (DSKL) ist die nationale Wettkampfklasse für Stadtkrieg (international Urban Brawl) in der ADL und zugleich die deutsche Profiliga in dieser Sportart und einer der einflussreichsten nationalen Verbände innerhalb des ISSV. Der Ligatitel wird - analog zu jenem der nordamerikanischen NAUBL - auch als deutscher Super Brawl bezeichnet.

Sitz[Bearbeiten]

Ihren Sitz hat die DSKL in Berlin, nur 20 Meter Luftlinie vom Gebäude des ISSV-Exekutiv-Kommittees entfernt.

Führung[Bearbeiten]

Ligapräsident war der 2070 gewählte Dr. Markus Braun, der an der Spitze eines 12köpfigen Ligarates stand.

Stellung[Bearbeiten]

Innerhalb des ISSV nimmt die DSKL nicht nur wegen ihres Hauptsitzes eine privilegierte Sonderrolle ein, da der nordamerikanische Verband - die NAUBL - zwar größer ist, die DSKL jedoch den europäischen Dachverband EUBA komplett dominiert, und mit diesem zusammen mindestens ebenso finanzkräftig ist, wie die Nordamerikaner.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Deutsche Stadtkriegsliga in der Shadowhelix, der dort unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zur DSKL sind: