Chris O'Toole

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris O'Toole
† 12.10.2063 [E1]
Alias The Roughneck
Geschlecht männlich
Metatyp unbekannt
Zugehörigkeit «Hamburg Rams» (bis '58), «Borkum Jaildogs» (2063)
Beruf Urban Brawler (Brecher)

Chris "The Roughneck" O'Toole war Brecher beim Stadtkriegs-Team der «Hamburg Rams».

Biographie[Bearbeiten]

Nach dem der Hamburger Stadtkriegler während eines Spiels gegen die «Hellhounds Hannover» 2058 seinen Sporn ausgefahren, und die gegnerische Jägerin Asahi Shimada damit tödlich verletzt hatte, wurde er wegen Totschlags und Verwendung nicht authorisierter Cyberware zu einer 5jährigen Haftstrafe im Großgefängnis Borkum verurteilt. Zu seiner Verteidigung sagte er vor Gericht aus, sein Trainer habe ihm den ausdrücklichen Auftrag erteilt, es der Asiatin "mal so richtig zu besorgen", und er hätte diese Anweisung wohl lediglich etwas zu weit ausgelegt. - Dieser gab im Gegenzug an, er habe lediglich gemeint, O'Toole solle die Gegenspielerin kamera-wirksam verprügeln, und er habe im übrigen von dem illegalen Implantat des Spielers nichts gewusst.

Beim Spiel der «Borkum Jaildogs» gegen die «ADL-Allstars» am 12.10.2063 fungierte er als Teamcaptain und Trainer des Häftlingsteams in Personalunion, der den Borkumer Schwerverbrechern wenigstens rudimentäre Stadtkriegstaktik eingebläut hatte. Da sämtliche Mitglieder des Häftlingsteams ums Leben kamen, dürfte wohl auch er das Desaster des komplett aus dem Ruder gelaufenen Matches nicht überlebt haben.

Andere O'Tooles[Bearbeiten]

Es ist nicht bekannt - und auch nicht all zu wahrscheinlich - daß "The Roughneck" in irgend einer Form mit der Chicagoer Mafiafamilie der O'Tooles zu tun hatte. Ebensowenig gibt es auch nur den geringsten Hinweis, daß er mit dem Seattler Erzbischof Padraig O'Toole verwandt sein könnte, oder der Danaan-Familie der O'Tooles entstammt...


Erläuterungen[Bearbeiten]


^[E1] - Da der Artikel im "Brennpunkt: ADL" angibt, alle Spieler des Häftlingsteams wären am Ende von den verbliebenen "Allstars" ausgeschaltet worden, muss wohl auch ehr ums Leben gekommen sein.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]