Cheyenne

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cheyenne
Überblick (Stand: 2063)
Status: Hauptstadt
Lage: Sioux Nation
Koordinaten:
41°8' N, 104°48' W (GM), (OSM)

GeoPositionskarte Sioux Nation - Cheyenne.png

Cheyenne ist die Hauptstadt der Sioux Nation.

Stadtbild[Bearbeiten]

Nach der Gründung und Anerkennung der Native American Nations und der folgenden Anglo-Umsiedelung wurden die ausufernden Vorstädte mit ihren endlosen Massen an Eigenheimen, Tankstellen, Motels und Einkaufszentren weitgehend abgerissen, die Cheyenne wie die meisten US-Städte im Mittleren Westen umgaben, und die Zersiedelung der umliegenden Landschaft so effektiv beendet. Die so entstehenden, weiten Brachflächen wurden teils gezielt wieder re-naturiert, teils schlicht von der Natur zurückerobert, und eignen sich in den 2050ern sehr gut für Treffen und Übergaben, bei denen alle Beteiligten an einer offenen Sicht in alle Richtungen gelegen ist, um eventuelle Hinterhalte rechtzeitig zu erkennen und nicht überrascht zu werden.

Konzerne[Bearbeiten]

Einrichtungen[Bearbeiten]

Unter anderem beherbergt Cheyenne das Hauptquartier des Office of Military Intelligence (OMI).

Locations[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Cheyenne hat Skybus-Verbindungen um Ziele in der Sioux Nation zu erreichen.

Sport[Bearbeiten]

Die Stadt hatte mit den «Cheyenne Coyotes» eine professionelle Soccer- respektive Fußballmannschaft, die jedoch 2062 vom Pech verfolgt war: Mit Dane Abby, Rafael Lorange und Marcel Kuhns verloren sie gleich drei Spieler durch missglückte Reflexmodifiaktions-Operationen. Daß prompt das Gerücht aufkam, es wäre minderwertige Cyberware verwendet worden, dürfte dem Ruf des Teams noch zusätzlich geschadet haben. 2077 - nach der Erweiterung der WCCL - hat Cheyenne mit den «Apache Mustangs» auch ein Combat Bikingteam in der Northern Division der Western Conference.

Untergrund[Bearbeiten]

Schatten[Bearbeiten]

Cheyenne verfügt über eine zwar nicht all zu große aber nichts desto trotz recht aktive Runnergemeinde und Schattenszene. Aus der bezog nicht zuletzt das OMI seine Rekruten für die Ausbildung neuer Agenten, da sich die militärische Spezialeinheit der «Wildcats» wegen der hinlänglich bekannten Feindschaft mit dem Nachrichtendienst als Rekrutierungsmöglichkeit für diesen praktisch von selbst verboten.

Weiterhin war Cheyenne - jedenfalls vor dem Crash 2.0 - der physische Standort des Shadowland-Knotens der Sioux Nation.

Unterwelt[Bearbeiten]

Cheyenne war 2071 der letzte Stop der Delegation unter Führung von Mário Gomez im Rahmen des amerikanischen Teils der Tempo-Verkaufstournee des Olaya-Kartells, ehe dieser zu dem - fatalen - Gipfeltreffen der Anführer der Geisterkartelle, dem Ghost Council, nach Los Angeles weiterreiste.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Cheyenne in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Cheyenne in Shadowrun sind: