Chainbreakers

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Chainbreakers
(Stadtkrieg)
Überblick (Stand:2076)
Gegründet: 2076 (?)
Stadt: -
Sponsoren: PETA & ALF
Liga: - keine (Amateure)
Erfolge: - (Teuton-Bowl-Teilnahme '76)

Die Chainbreakers waren ein Team von Stadtkriegs-Amateuren, die 2076 am Teutonen-Cup teilnahmen, und in Runde Eins gegen das Schweizer Konzern- und Banker-Team von «Zürich Account Zero» ausschieden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wie alle im Teutonen-Cup 2076 startenden Amateur-Mannschaften traten auch die «Chainbreakers» unter dem Label "Ökos" und "Konzernfeinde an, da sie sich - angeblich - aus den Reihen der radikalen und militanten Aktivisten der Critter- und Geisterbefreier der «Awakened Liberation Front» (ALF) und der «People for the Ethical Treatment of the Awakened» (PETA) rekrutierten. Wie allen Amateurteams im '76er Pokal-Wettbewerb hatten die ISSV-Entscheidungsträger auch ihnen ein Konzernteam für ihr Auftaktmatch zugewiesen, nämlich das hoch vercyberte und finanzstarke Team aus Zürich, hinter dem sowohl die Zürich-Orbital Gemeinschaftsbank (bzw. deren Zürcher Büro auf der Escher-Bürkli-Insel) als auch der Pharma-Gigant Zeta-ImpChem standen. - Obwohl die «Chainbreakers» absolut motiviert auftraten, und ihren Gegnern etliches an Blei zu schlucken gaben, hatten sie gegen diesen Gegner letzten Endes keine Chance, und schieden damit nach einer - durchaus umkämpften Partie - in Runde Eins aus.

Shadowtalk Pfeil.png Womit dann wohl bewiesen wäre, daß Stalltüren aufbrechen und Laborratten respektive Critter befreien vielleicht doch nicht so ganz mit Stadtkrieg spielen vergleichbar ist...
Shadowtalk Pfeil.png Muffin


Quellen[Bearbeiten]

Das Team und seine Teutonen-Cup-Teilnahme 2076 sind eine Eigenerfindung von Benutzer "Muffin" aka "Niall Mackay" im "Es ist wieder Krieg!"-Thread im Schockwellenreiter-InGame-Forum, und daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanons.