Blutmagier-Gestalt

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Blutmagier-Gestalt (engl. Blood Mage Gestalt) ist eine geheime Gruppe von ausgesuchten initiierten Mitgliedern der Aztlaner Priesterschaft und steht unter der Kontrolle von Aztechnology.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gestalt stand ursprünglich unter der Kontrolle der Oscuro-Fraktion. Dieser elitäre Zirkel von Blutmagiern war ein wichtiger Baustein von Darkes Fraktion und ihrem Plan, die Alten Götter frühzeitig in die erwachende Sechste Welt zu rufen, sowohl bei den vorbereitenden Arbeiten, als auch beim zentralen Ritual in San Marcos selbst [1]. Die Blutmagier-Gestalt nahm hierfür permanent Opferungen vor, bevorzugt von jungen Magiern [2].

Unter dem Vorwand, Aztlan für das Kommen der Tzitzimine zu wappnen, führten sie Rituale durch, die alle Teocalli Aztlans miteinander verbanden, mit dem Großen Teocalli in Tenochtitlán als Fokuspunkt. Wenn die Tzitzimine kommen würden, sollte dieses Netzwerk durch simultane Blutopfer in allen Teocalli genug Macht in den Großen Tempel leiten, um deren Abwehr zu ermöglichen und Aztlan vor den kommenden Horden zu schützen [3]. Tatsächlich sollte das Netzwerk Mr. Darke aber dienen, um die Alten Götter überhaupt erst in die physische Ebene zu bringen [4].

Doch die Ereignisse um den San Marcos-Locus entpuppten sich als Katastrophe für die Gruppe, die 2057 mit einem Schlag die Hälfte ihrer Mitglieder verloren hatte [5]. Zudem verlor die Oscuro-Fraktion nach diesen Ereignissen ihren Einfluss auf Aztechnology und ein Machtkampf um die Kontrolle dieses mächtigen, wenn auch gefährlichen Werkzeugs entbrannte [6].

Shadowtalk Pfeil.png In den letzten Jahren vor dem 64er Crash waren die Aztech-Aufsichtsratsmitglieder Motecuhzoma und Domingo Chavez in einen Machtkampf um die Kontrolle der "Gestalt" verstrickt... das muß ganz schön zur Sache gegangen sein, unten in Tenochtitlán - und das nicht nur astral! [6]
Shadowtalk Pfeil.png Sir vibe


Die Gestalt[Bearbeiten]

Die Blutmagier-Gestalt ist eine Pervertierung aller magischen Theorien und ethischer Prinzipien, die in der Sechsten Welt gelehrt werden. Sie setzt sich aus besonders fanatischen Priestern des Pfads der Sonne zusammen, und sie diente den Mächten, die Aztechnology führen, mit großem Fanatismus [7].

Das Ritual[Bearbeiten]

Während des Rituals sind sie über Katheter, die in eine Halsvene eingeführt werden, miteinander verbunden. Ein spezielles Pumpsystem sorgt dafür, dass die Mitglieder einen gemeinsamen Blutkreislauf bilden.<ref name=thr072/> Medizinisches Personal überwacht den Vorgang, während die Gestaltpriester in einen Singsang verfallen.<ref name=fs278>Fremde Seelen S. 278</ref> Die physische Verbindung der Magier kombiniert mit den rituellen Handlungen vereinen die Gruppe zur Gestalt, sie bilden eine einzige astrale Form, eine dämonenhafte Erscheinung, eine ringförmige Super-Aura, in der dunkle Schatten zucken und tanzen.<ref name=thr072/> Als einzelnes, übermächtiges Individuum können die vereinten Blutmagier ihre Magie in einem gefährlichem Ausmaß potenzieren.<ref name=fs278/> Um dem Entzug zu widerstehen, werden Blutopfer verwendet und trotzdem sind die Auswirkungen auf die Mitglieder immer noch so drastisch, dass die Fälle von Ausbrennen die Anwendung dieser Praktiken in ihrer Häufigkeit beschränken.<ref name=fs088/>

Die Gruppe bildet eine spezielle Form von Ritualteam, das unter Verwendung technischer Hilfsmittel, Ritualblutmagie wirkt, Blutgeister in Großer Form beschwört oder Astralquesten in den Metaebenen unternimmt. Die Magier verbinden sich während des Rituals zu einer einzigen magischen Entität, der Gestalt. Die Art von Praktiken, die die Gruppe verwendet, werden von der Mehrheit der magischen Gemeinschaften auf der Welt nicht nur abgelehnt sondern mit äußerster Verachtung betrachtet [2]. Über den Status der Gruppe ist seit 2057 wenig bekannt.

Gestaltpriester[Bearbeiten]

Der Elite der Blutmagier Aztechnologys entnommen, mussten Angehörige der Gestalt zwei Kriterien erfüllen: dieselbe Blutgruppe haben, und absolut und ohne Fragen zu stellen Loyal gegenüber Senor Oscuro sein. Rekruten wurden in einer speziellen Metatechnik unterwiesen, die diese Verschmelzung erlaubt [7]. Diese Metamagie ist sehr beanspruchend, und tatsächlich brennt sie selbst fähige Magier nach und nach aus, bis sie zu schwach sind, die enormen Kräfte, die diese dunkle Magie ihnen abverlangt [9]. Üblicherweise wurden diese nun nutzlosen Blutmagier dann geopfert, um die Rituale der Gestalt voranzutreiben [10] - und um keinesfalls ihre Geheimnisse zu verraten [7].

Gestaltpriester sind Männer und Frauen [11] - bemerkenswert für Aztechnology, wo sonst alle Priester und die meisten Führungspositionen nur von Männern besetzt werden [12]. Viele wenn nicht alle Mitglieder der Gestalt sind defakto süchtig nach Blutmagie, und ihre Körper (und vielfach sogar die Gesichter) sind von den unzähligen Narben im Rahmen blutmagischer Rituale selbst beigebrachter Schnitte entstellt. Jedem Priester werden zwölf Jaguarkrieger zugeordnet, die ihn bewachen. Alle Wachen eines Priesters sind bei einem Ritual, an dem er teilnimmt, anwesend [2].

Ähnliche Ansätze[Bearbeiten]

Erstaunlicher Weise können ausgerechnet die einer psychischen Tradition folgenden Magier der österreichischen «David Singer Schule» wie etwa Prof. Dr. Dr. Paul Isia Gram Ritualgruppen von ähnlicher Macht bilden (auch wenn die natürlich keine Geister beschwören) [13].

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Blutmagier-Gestalt in der Shadowhelix, der dort unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zur Blutmagier-Gestalt sind:
Quellenbücher:

Romane:

Sonstige:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Der Cyberzombie S.130
^[2] - Threats p.72
^[3] - Threats p.73
^[4] - Threats p.75
^[5] - Bis zum bitteren Ende Kap. 42
^[6] - Shadowrun - Die 6. Welt S.217
^[7] - Threats p.74
^[8] - Fremde Seelen S.278
^[9] - Fremde Seelen S.88
^[10] - Fremde Seelen S.89
^[11] - Fremde Seelen S.277
^[12] - Corporate Guide p.72
^[13] - Die Stillste Nacht - Abenteuer von Leo Lukas