Aiko Matsumoto

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Aiko Matsumoto
* 30. Juni 2043

Aiko Matsumoto.jpg

Alias BlackLilly
Geschlecht weiblich
Metatyp Mensch
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun
Besondere Merkmale
schwarze Lilie als Tatoo an der Taille
Nationalität japanisch
Konzern-
angehörigkeit
ehem. Renraku
Zugehörigkeit Les filles gaies
Religion Shintoistisch
Beruf Schmuggler / Rigger
SIN: Mai Müller

Aiko Matsumoto aka BlackLilly ist eine japanische Riggerin.

Biographie[Bearbeiten]

Aiko Matsumoto wurde am 30.06.2043, als Tochter zweier bei Renraku angestellter Personen geboren. Sie wuchs erst in Tokyo auf bevor ihre Eltern nach Seattle versetzt wurden. Bei Renraku machte sie eine Ausbildung zur Riggerin und bekam auch die nötigen Implantate. Als die Akologie in Seattle sich abschotte war sie mit einigen Freundinnen damals in Seattle unterwegs um etwas Spaß zu haben und sich auf Weihnachten vorzubereiten. Sie war besorgt um ihre Eltern. Das damals junge Mädchen war immer schon neugierig gewesen und hatte sich in Kreisen herumgetrieben, die ihre Eltern nicht gut hießen. Es lag daran, dass sie sich schon von klein auf für Autos und andere technische Geräte interessiert hatte und in der Schule entsprechende Kurse wählte wo sie dieses Wissen vertiefen konnte. Aiko hatte von ihren Freundinnen den Spitznamen BlackLilly bekommen, den sie auch in der illegalen Autorennszene in Seattle behielt. Sie war eine talentierte Fahrerin und Bastlerin und nach dem Verschwinden ihrer Eltern war sie auf sich alleine gestellt. Sie verabscheute Renraku dafür, dass er für dieses Desaster in Seattle verantwortlich war und nichts tat ihr, ihre Eltern zurückzubringen. Mit einem Team aus der Szene welches sie kennengelernt hatte machte sie sich daran, dass sie Antworten auf ihre Fragen bekamen. Sie erlebten in der abgeschotteten Arkologie den blanken Horror. Mit mehr Glück als Verstand überstanden sie es relativ unverletzt. Doch Lilly fand ihre Eltern nicht in der Anlage. Sie lernte durch einen Kontakt aus der Tuning und Rennszene einige Runner in Seattle kennen, die sich um eine charismatische Elfe und Sängerin herum scharten. Mit dieser Truppe nahm sie einige Aufträge an. Dadurch kamen sie mit Ares in Konflikt. Das Team war jedoch sehr unprofessionell und stellte das Wohl der Sängerin über das der Teammitglieder. Lilly wurde mehr oder minder zu Sachen gezwungen mitzumachen, als sie diese für gut heißen konnte. Als sie aus dem Team aussteigen wollte, drohten die anderen Mitglieder sie fertig zu machen. Lilly sah keine andere Wahl, als diese unprofessionellen Runner an Ares zu verkaufen um ihre eigene Haut zu retten. Danach verließ sie Seattle und machte sich auf nach Tokio wo sie noch einige Verwandte und Freunde hatte. in der Drifting- und Tuningszene von Tokio fand Aiko aka BlackLilly schnell Kontakt. Sie etablierte sich als gute Fahrerin und immer noch bessere Riggerin und machte bis 2064 mit einem Team welches nur aus japanischen menschlichen Frauen bestand viele Jobs in ganz Japan. Der Crash 2.0 änderte alles. Das Team brach in den Nachwehen des Crashes auseinander und Lilly war wieder einmal auf sich alleine gestellt. Sie war gerade in Hamburg wo sie eine Fracht übernehmen sollte, als der Wurm zuschlug. Ohne Papiere und NuYen fing sie wieder von vorne an. Dank ihres Netzwerkes in der Hansestadt betätigt sie sich heute als Schmugglerin und schmuggelt in Hamburg legal zu erwerbende Waren in den Kirchenstaat Westphalen, da dort diese Waren illegal sind.

Sie lernte die Sängerin Zoé 2070 auf einem Schattenboard für Runner die im Kirchenstaat Westphalen operieren wollen kennen. Sie arbeiteten bei mehreren Gelegenheiten zusammen und daraus entstand obwohl die beiden Frauen total unterschiedlich waren eine enge Freundschaft.


Shadowtalk Pfeil.png Lilly war selbst in der Ark gewesen, sie hatte in einem Run für KSAF damals die erste Filmaufnahmen von Deus' Wirken in der ARK gemacht. Sie hatte in der Zeit in Seattle, bevor sie die Stadt verlassen hatte, teilweise am Schmuggel in die Ark für den Widerstand von außen mitgewirkt.
Shadowtalk Pfeil.png EstherBester


2071 verlegte sie ihren Schwerpunkt nach Paris um mit dem Runnerteam "Die fröhlichen Töchter" zusammenzuarbeiten. In den folgenden Jahren war sie viel in Frankreich und in Europa unterwegs. Dennoch war sie auch weiterhin häufig in der ADL unterwegs und hatte einen engen Draht zu den deutschen Schatten.

Shadowtalk Pfeil.png ...wo sie uns - ebenso, wie Darkon - zur Hilfe kam, als wir im Frühjahr '76 im Pfälzer Wald gestrandet waren, nach dem wir mit 'nem gemieteten Hovertruck auf ne verfraggte Panzermine gefahren waren, und dringend Hilfe bei der Reparatur und nen Abschleppdienst suchten! - Bei der Gelegenheit ha'm wir dann auch die gute Rose persönlich kennengelernt, die in Black Lilys Truck mitgefahren ist... Die ist nicht nur eine wirklich talentierte Sängerin, sondern auch 'ne echte Schönheit, wenn sie auch nicht unbedingt 'ne große Hilfe bei der Reparatur oder im Umgang mit der Alpkatze und den lokalen Waldgeistern war, mit denen wir es im Verlauf unsres unfreiwilligen Aufenthalts in der Gegend zu tun bekamen... Aber Black Lilly können wir - genau wie Darkon und seiner magisch-begabten Ziehtochter - echt dankbar sein, für die Hilfe!
Shadowtalk Pfeil.png Karel ... letzter Käpt'n der königlich-böhmischen Gebirgsmarine

BlackLilly hat im Team der Damen vor allem die Rolle des Riggers inne. Sie steuert auch das Flugzeug und die Drohnen welche die Damen für ihre Aufträge brauchen und wartet diese. Sie liebt inzwischen auch den Luxus nachdem sie sich als Schmugglerin zurückgezogen hat und hält sich in Sachen Technik auf den neusten Stand. Sie interessiert sich sehr für Maschinen und Flugzeuge. Sie genoss es sehr einen Helikopter durch die engen Gassen von Manhattan zu steuern, während sie dabei waren eine Limousine von einem Exec der für Zürich-Orbital arbeitete zu verfolgen. Dabei hatten sie sie es auf Daten abgesehen, welche ihr Schmidt brauchte um zu beweisen, dass Ares hinter einigen engen Verbindungen zu Insektengeistern stand. Gerne erinnert sich die japanische Riggerin auch an den Run, wo die Damen sich in einen Arkoblock von Proteus einschlichen. Dort dokumentierten sie die Machenschaften des Konzerns, wie er seine Arbeiter ausbeutet, welche in den unteren Etagen sehr misshandelt werden und es bei Frauen, die dort arbeiteten, zu sexuellen Übergriffen durch die Aufseher kam, und schmuggelten und die Aufnahmen heraus, die sie anschließend an den NDR in Hamburg verkauften. Im Hamburg trafen sie sich mit Karel der ihnen schon beim Run auf Proteus half und baten ihm um eine Überfahrt nach Königsberg wo sie die Pläne der High-Society für die neue Matrix schon vorzeitig in die Finger bekamen und kurz danach an SIE weitergaben.

Shadowtalk Pfeil.png Nicht, daß jetzt jemand denkt, wir wär'n bei Proteus in Emden eingestiegen: Das war 'n maritimer Taxi-Service, genau, wie die Passage nach Königsberg. - Wir ha'm die Ladys hingebracht, sie sind rein, haben ihre Aufnahmen gemacht, und anschließend haben wir sie auf dem offenen Meer wieder eingesammelt... und da haben wir schon Blut und Wasser geschwitzt, weil, nach der Sache mit den Standing Stones rund um den Arkoblock Groningen und nach dem dieser Herrmanns von der Proteus-Security die Gesichter der kompletten Crew kennt, sind wir noch weniger scharf darauf, uns mit dem Phönix aus der Nordsee anzulegen, als früher!
Shadowtalk Pfeil.png Karel - letzter Käpt'n der königlich-böhmischen Gebirgsmarine
Shadowtalk Pfeil.png Da hat unser Käpt'n sowas von recht... aber darüber, daß wir unseren Beitrag geleistet haben, daß der Holländer hier, in Hansecity aus dem Geschäft gedrängt wurde, und sein Dreks-Päderasten-Laden endlich dicht gemacht wurde, ist Bastets Tochter verdammt froh - und für die Schwestern in Bergedorf gilt das selbe!
Shadowtalk Pfeil.png Curiosity THRILLS the Cat

Aktuell sucht sie nach Puck weil sie von dem Technomancer gerne erfahren würde, was an den Gerüchten dran ist, dass DEUS eventuell doch überlebt hat und beäugt die Machenschaften von Dodger im Dienste der Mächtigen kritisch, der sich - in der Hoffnung seine verlorene Geliebte KI wieder zu finden - scheinbar an den Konzerngerichtshof und GOD verkauft hat.

Matrixaktivitäten[Bearbeiten]

Sie ist seit 2075 auch im Schattenforum der Schockwellenreiter aktiv. Dies kam vor allem daher, dass sie ihre Freundin Rose vermisste, welche anscheind verschwunden war.

Shadowtalk Pfeil.png Wo sie sich anscheinend lange nicht mehr gemeldet hat. Wenn man mal von uns und unseren Hawaras bzw die unserer Familie absieht sind wirklich regelmäßig dort nur mehr Karel und seine Crew, Darkon und Familie, Henderson, Oracle, Muffin und dieser Zwerg der etwas gegen uns hat von dem wir bis heute nicht wissen bzw verstehen was es ist.
Shadowtalk Pfeil.png Die drei Klingen


Quelle[Bearbeiten]

Die Beschreibung samt Shadowtalk ist eine Eigenerfindung von Benutzer "Japan001", und so nicht durch offizielle Quellen abgedeckt.