.rez

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
.rez
Angle: junge, etwas zynische Hackbirdz-Gangerin
Aktive Zeit: späte 2070er, 2080er
Aktive Boards:
arachnet, SRB, Netzwerk Berlin, Berliner Kabelmatrix, Panoptikum
Hintergrund:
Hackbirdz-Gang-Interna, Berlin, Hacking
.rez
* 2064 in Köpenick

.rez.png

Portrait von .rez
© Pegasus Spiele
(Urheber: Andreas "AAS" Schroth)
Geschlecht weiblich
Metatyp unbekannt
Zugehörigkeit Hackbirdz
Religion muslimisch
Beruf Deckerin / Gangerin

.rez ist das Persona einer jungen Frau, akiven Deckerin und Muslima aus den Berliner Alternativ-Bezirken, und in der zweiten Hälfte der 2070er eines der führenden Mitglieder der Matrixgang der «Hackbirdz» [1].

Biographie[Bearbeiten]

Die Frau, die sich Ende der 2070er, Anfang der 2080er .rez nennt, wurde 2064 in Köpenick geboren. Ihren eigenen Worten zu Folge wuchs sie in einer turanistisch-progressiven, muslimischen, neu-maoistischen, drug-positiven und matriarchalischen Klankommune auf. Zu den Eigenheiten dieser Gemeinschaft zählte auch, dass zwischen Geburtsmutter (Muma) und Bezugsmutter (Mima) unterschieden wurde, wobei ihre Geburts- also leibliche - Mutter Agrarierin war, ihre Bezugsmutter dagegen Programmiererin bei Robotron, einem kiezeigenen Betrieb für improvisierte Netzwerke und alternative Telefonsysteme [1].

2080 gehört sie als Gangerin der «Hackbirdz» zu den führenden Mitgliedern der Gang hinter deren aktueller Nummer Eins, .sphinx [1].

Persönliches[Bearbeiten]

Laut Likedeelerin Daisy Fix ist .rez' Lieblingsduft "Faerietales", das die Schattenveteranin und Schieberin für überzogen duftig hält. - Ihren eigenen Worten zu Folge hält .rez dagegen den Gebrauch von herkömmlichem Deo für überholt und eine Augmentierung der Schweissdrüsen für eine lohnende Anschaffung [2]. Weiterhin gibt sie NutriTabs in Kombination mit Deluxe-Dining in der Virtualität gebenüber normalem, herkömlichen Essen respektive Fastfood eindeutig den Vorzug [3].

Als Mitglied der «Hackbirdz» ist sie nominell apolitisch, da "Krähen" - wie sie es ausdrückt - "in jedem System klarkommen", aber wenn sie die Wahl hat, präferiert sie aber ganz klar "SysF" - also den Status Fluxus mit maximaler Freiheit für jeden und gegen jeden [1].

Matrix-Aktivitäten[Bearbeiten]

.rez gehörte zu jenen Gangern und Gangerinnen der «Hackbirdz», die am 21. August 2079 mittels der ShadowBot-App die aktuelle «Megapuls»-Ausgabe des «NovaPuls» der DeMeKo kaperten, und einen «Schattenpuls» daraus machten. Darin warben sie auch für den anstehenden «Datapuls: Berlin»-Upload [4]. Für letzteren war sie - neben ihren Kollegen .spoof, .root und .krah federführend verantwortlich, und dort lieferte sie in der Einleitung - neben ein Bisschen Schockwellenreiter-Dissen - auch Kurzprofile zu sich selbst und ihren Gang-Chummern von den «Birds» [1].

Shadowtalk Pfeil.png Nicht zu vergessen, dass sie die noch im alten «Berlin»-File als "wichtige Mitglieder" bezeichneten «Hackbirdz»-Ganger für obsolet und zum alten Eisen gehörig erklärte... was ich im Bezug auf meine Person nur bedingt gelten lassen kann, auch, wenn ich mich 2080 tatsächlich nicht (mehr) zu den "wichtigen Mitgliedern" rechnen würde... [1]
Shadowtalk Pfeil.png .asl

Auch an einem zweiten zum «Schattenpuls» umfunktionierten «NovaPuls» am 2. Mai 2080 war sie federführend beteiligt [5].

Shadowtalk Pfeil.png Den «Schattenpuls» vom 5. März '81 hat sie auch wieder präsentiert, gemeinsam mit .asl, .root und .spoof - auch, wenn sie sich da mit dem Kommentieren zurückgehalten hat...! [10]
Shadowtalk Pfeil.png .krah

Ansonsten gab sie zu verschiedenen in jüngerer Zeit im Panoptikum veröffentlichten Schattendateien und - via ShadowBot - auch zu einer Reihe von NovaPulsen Shadowtalkkommentare ab. Unter anderem kommentierte sie den Re-Upload des aus dem «Reiseführer in die deutschen Schatten» bekannten HomeHelpers-Katalog in der «State of the Art ADL»-Datei. - Speziell ihre Kommentare dort zeugten z. T. von einem bedenklichen Maß an Zynismus und Rücksichtslosigkeit [6]. Ihre - und .krahs - Aussagen zur möglichen wirtschaftlichen Zukunft der KKM-Franchise im "Freizeit in der ADL"-Kapitel des «Lifestyle 2080»-Uploads beschehrten ihr einen kritisch-abfälligen Kommentar des langjährigen Panoptikum-Wirtschaftsexperten Corpshark, der die - rhetorische - Frage stellte, "wer denn hier die Berliner Kleinkinder wieder reingelassen habe". - Allerdings ist es auch denkbar, dass dies in erster Linie eine Retourkutsche für ihre Schockwellenreiter-Disse in der Einleitung des «Datapuls: Berlin» war [7].

Shadowtalk[Bearbeiten]


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Schattenhandbuch 3 S.10-11
^[2] - State of the Art ADL S.98
^[3] - State of the Art ADL S.103
^[4] - Schattenpuls vom 21. August 2079
^[5] - Schattenpuls vom 02. Mai 2080
^[6] - State of the Art ADL S.98-103
^[7] - Lifestyle 2080 S.192

^[10] - Dies bezieht sich auf den komplett inoffiziellen "Schattenpuls vom 05. März 2081", der mit all seinen Inhalten eine Eigenerfindung von Benutzer "Karel" darstellt, und NICHT durch die Shadowrun-Redaktion des Pegasus Verlag abgesegnet oder in irgendeiner Weise kanonisch ist.

Weblinks[Bearbeiten]